Fandom

Alternativgeschichte-Wiki

Aztekisches Imperium

936Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare57 Teilen

Inhalte:Bearbeiten

Karten


Der Sieg über Spanien 1519-1612 Bearbeiten

Cortés verbündete sich mit der Konföderation von Tlaxcala, alte Feinde der Atzteken. Gemeinsam kamen die Verbündeten dann zu den Toren von Tenochtitlan (dem heutigen Mexico City), am 8. November 1519 wurden sie als Gäste des Aztekenherrschers Moctezuma empfangen.
CortezAztek.png

Cortés trift die Atzteken

Am 9. Juni 1520 brachen Feindseligkeiten zwischen Azteken und der Konföderation aus. Ihren Höhepunkt fanden die Kämpfe während des Massakers im Haupttempel mit dem Tod des aztekischen Gottkönigs Montezuma. Die unterlegenen Spanier flohen am 1. Juli 1520 aus der Stadt. Diese Niederlage wird später unter den Spaniern als „Noche Triste“ (traurige Nacht) bezeichnet. Die Spanier und Ihre einheimischen Verbündeten kehrten jedoch im Frühjahr 1521 zurück und belagerten Tenochtlian erneut. Wieder siegten die Azteken, diesmal unter der Führung des neuen Gottkönigs Cuitláhuac. Die Azteken siegten im Frühsommer 1521 vor den Toren von Tenochtlian gegen die spanischen Truppen. Nach dem ersten aztekisch-spanischen Krieg litten die Azteken stark an durch spanische Soldaten eingeschleppten Krankheiten, vor allem an Pocken. Die Azteken waren nicht immun, erst nachdem 35 % der Bevölkerung zugrunde gingen stellte sich diese Immunität ein. Trotz vieler Menschenopfer war es der Priesterschaft nicht möglich die Krankheit Pest aufzuhalten. Dies führte zu einer Reihe von Protesten aufgebrachter Untertanen. Die wütende, aufgebrachte Bevölkerung stürzt die Priester und ermordet sie schließlich. Damit endete die Macht der Priester ein für alle Mal. Nachdem die Azteken die Auswirkungen der sie plagenden Krankheiten abgeschüttelt hatten wurde intensiv modernisiert. Es sollte verhindert werden das spanische Eroberer jemals wieder einen Fuß in das Reich setzen sollten.
AztekArkebuse1577.jpg

Aztekischer Elite-Arkebusenträger 1577 (Schild dient als Ständer für Arkebuse)

Sie wollten für die Rückkehr der Spanier gerüstet sein und rüsteten auf. Dafür war die Modernisierung der aztekischen Kultur unbedingt notwendig. Nach der Beseitigung der Priesterklasse wurde auch die Religion reformiert. Menschenopfer und Kannibalismus wurden beseitigt, damit waren die alten Götter gestürzt. Daher kam es auch zu keinen weiteren Religionsunruhen. Damit hatten auch die Europäer kein Argument mehr die aztekische Religion zu verurteilen und dies zum Vorwand einer Invasion herzunehmen. Gleichzeitig untersuchten die Azteken die Waffen der Spanier welche sie vom Schlachtfeld eingesammelt hatten. Anfangs benutzten sie diese als Beutewaffen. Die wenigen spanischen Überlebenden wurden nach den Geheimnissen des Schießpulvers befragt, einige kollaborierten. Salpeter war allerdings knapp, sowie Metall, so dass Händler aus England und Frankreich Waffen für Gold handelten. Sie brachten den Azteken, Techniken, wie Bergbau und  Metall-Verhüttung und Produktion von  Waffen und Rüstungen. Ausgestattet mit modernen Waffen, zogen die Azteken in den Krieg und besiegten die Konföderation von Tlaxcala. Nach dem Krieg begangen die Azteken keinen Massenmord an ihren Kriegsgefangenen, sondern verwendeten sie als Zwangsarbeiter im Erzbergbau. All dies war auch dazu gedacht, die europäischen Nationen nicht unnötig zu verärgern und um sie von einen Krieg abzuhalten, den wie die Azteken wussten würden sie diesen, bestimmt verlieren.

Der Zweite Aztekisch - Spanische Krieg 1612Bearbeiten

Die Azteken blieben  91 Jahre lang neutral. Sie forcierten den Umbau ihres Reiches, um für  einen Angriff europäischer Nationen gerüstet zu sein.

Inzwischen wurde  Spaniens Seeflotte 1588, während der gescheiterten Invasion Englands verheerend geschlagen, die Kosten dafür belasteten die spanische Krone enorm. Außerdem waren die Folgen der Niederlage im Krieg mit den Azteken finanziell und auch moralisch noch nicht überwunden. Ebenfalls war das Ansehen Spaniens und der  Respekt bei den übrigen europäischen Nationen auf einem Tiefpunkt. Die Niederlagen gegen das primitive Reich der Azteken wurde als große Schmach angesehen. Das konnte Spanien nicht lange auf sich sitzen lassen!
Phil3SPA.jpg

Philipp III. scheiterte 1612 an den Azteken

Im frühen 17. Jahrhundert entschied der spanische König Philipp III, eine riesige Expeditions-Armee aufzustellen, und nach Amerika zu verschiffen, um die Azteken ein für allemal zu vernichten. Eine Flotte von 45 Schiffen verlies im August 1611 Spanien in Richtung Kuba, und erreichte Kuba im November. Eine Armee von 9000 Mann mit 200 Kanonen und 300 Pferden landeten an genau der gleichen Stelle wo Cortes 91 Jahre früher gelandet war. Aztekische Späher entdeckten die Armee drei Tage später, die Kunde einer spanischen Invasion fand Ihren Weg nach Tenochtitlan. Die Azteken zogen schnell ihre Kräfte zusammen, um Ihre Hauptstadt zu verteidigen. Diese waren nun gut Ausgebildet und modern bewaffnet. Sie konnten die Spanier nur ablenken, Ihre militärischen Aktionen waren auf Verteidigungsaktionen beschränkt. Durch überlegene Waffen und Taktiken der professionell agierenden spanischen Armee wurde die Aztekenhauptstadt trotzdem eingenommen. Daraus resultierten große Verluste in der Zivilbevölkerung. Allerdings gelang es einer großen Mehrheit der Azteken-Streitkräfte zu entkommen. Während der Schlacht um Tlaxcala führten die Generäle eine Order König Philipp III.aus die Azteken-Armee zu vernichten, welche der zweiten  Belagerung zuvor entkommen waren. Die aztekische Armee nutzte aber ihre neuen europäischen Taktiken, mit großer Wirkung, um die Spanier mit zahlenmäßiger Überlegenheit zu besiegen und "erbeutete" 67 Kanonen und 39 Pferde. Sie nahmen dabei Gefangene und töteten 3700 Menschen, obwohl die Azteken weit größere Verluste als die Spanier erlitten. Mit diesem Sieg erinnerten Sie Spanien daran, dass die Azteken eine Kraft waren mit der man rechnen musste. Philipp III sah sich daher gezwungen seine Truppen nach Spanien zurückzurufen. Die Azteken bauten Ihre Hauptstadt danach wieder neu auf, wobei sie sich an europäischen Vorbildern orientierten. Sie blieben Ihren Kanälen und Ihrer klassischen Azteken Architektur jedoch treu. Aus dem Konflikt gestärkt hatte das Aztekenreich nun neue Ressourcen: Kanonen und Pferde. Die atztekischen Ingenieure und Handwerker fanden schnell heraus, wie Pulver herzustellen und Kanonen zu bauen waren. So bauten sie in den Jahren eine eigene Produktion von Kanonen, Pulver und Musketen auf.

Die Erleuchtung Bearbeiten

Dies ist ein Ereignis, das von den Azteken die Östlichkeit genannt wurde. Es wurde so genannt, als vom Kaiser Anhua Yahualli viele Reformen für die Schaffung eines kulturellen Austausches in Gang gesetzt wurden, die Einführung von vielen europäischen Bücher in den Universitäten und das Erlernen von Französisch als obligatorische Anforderung unter den aztekischen Adel. Während dieser Zeit wurden die Universität von Tenochtitlan und die Universität Chichen Itza gegründet und führten zu einer enormen Wissenserwerbung auf dem Kontinent. Sie übertrafen ihre südlichen Nachbarn, das Inkareich, bei weitem. Durch den intensiven Handel zwischen beiden Imperien, gab es auch einen vielversprechenden Ideen-Austausch.

Bündnis mit den Vereinigten Staaten 1792Bearbeiten

Während der Gründung der Vereinigten Staaten unterstützten die Atzteken diese neue Nation. Sie fühlten, dass ein starkes Amerika die europäischen Kräfte besser im Schach halten könnte. Kaiser Moctezuma V sandte zuerst eine Kompanie der aztekischen Kavallerie Kahuayotenist zu General Washington. Nach gutem Empfang und hervorragendem Einsatz würde das 3. Regiment der Eagle Warriors, ein Infantrie-Elite Regiment nachgesandt.

1792 erklärte sich Kaiser Moctezuma auf Anraten seiner Minister bereit, einige Gesandte nach Washington DC zu senden. Es war daran gedacht, eine ständige Botschaft einzurichten. Der Kaiser mit seinen Beratern strebten eine kraftvolle Allianz fûr die Zukunft an.

Kurz nach  [Kauf von Louisiana, genannt Louisiana Pourchase] wurde die USA/Atztec-Grenze im Verlauf der Jefferson Linie gezogen. In der OTL die USA/Mexico-Grenze.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki