FANDOM


PestTod.jpg

Der schwarze Tod, Die Apokalypse kommt über Europa

Zeitlinie Bearbeiten

1347: Erste Pestfälle in Genua.

1351: Die Pest erreicht Moskau. Nun ist der gesamte europäische Kontinent betroffen. Die Goldene Horde wird durch die Krankheit ausgelöscht.

1353: Abflauen der Pest. 50% der europäischen Bevölkerung sind ihr zum Opfer gefallen.

1385: Erneutes Auftreten der Pest in Venedig.

1399: Die Pest hat nun 98% der Bevölkerung Europas vernichtet.

1405: Tamerlan stirbt. Türkische Kundschafter und arabische Seeleute wagen sich ins europäische Kernland vor, dass sie entvölkert vorfinden.

1406: Kaiser Yongle beginnt mit dem Baun von Beijing, der neuen Hauptstadt Chinas.

1407-1600: Angelockt von den fruchtbaren Ländern und Rohstoffen Europas strömen Siedler aus Nordafrika, Anatolien und von der Arabischen Halbinsel auf den verlassenen Kontinent. In den nächsten zwei Jahrhunderten entstehen dort eine Reihe neuer muslimischer Staaten.

1424: Kaiser Yongle stirbt. Sein Sohn Hongxi folgt ihm auf den Thron.

1570: Häuptling Hiawatha eint die Stämme der Mohawk, Oneida, Onondaga, Cayuga, Seneca und Tuscarora zum Bund der Irokesen, die sich selbst Haudenosaunee nennen.

1571: Großmogul Akbar beginnt mit dem Bau von Fatehpur Sikri, der neuen Hauptstadt des indischen Mogulreiches.

1573: Akbars Truppen besiegen Aufständische in Gujarat und bringen die Provinz zurück in sein Reich.

1597: Der japanische General Toyotomi Hideyoshi versucht eine Invasion Chinas durch Korea, wird aber von den vereinten Streitkräften der Chinesen und Koreaner zurückgetrieben.

1600: Tokugawa Ieyasu besiegt seine Rivalen in der Schlacht von Sekigahara und eint Japan unter seiner Herrschaft.

1610: Eine chinesische Flotte unter General Kheim sticht in See, mit dem Ziel einer Invasion Japans. Die Flotte gerät in einen schweren Sturm, der die Schiffe in zwei Gruppen trennt. Während die kleinere Gruppe nach China zurückkehrt, wird die größere Gruppe unter Kheim in Richtung der Westküste Nordamerikas getrieben. Dort kommen die Chinesen auf die Miwok. Der erste Kontakt verläuft friedlich und schürt im Kheim den Wunsch mehr über den fremden Kontinent zu erfahren. Kheim setzt Kurs in Richtung Süden. Einige Dutzend chinesische Seeleute von seiner Flotte desertieren kurz vor der Abfahrt und schließen sich den Miwok an. Unter ihnen befinden sich auch Heilkundige, welche den Miwok den vorbeugenden Pockenschutz durch Schnupfen zerriebenen Pockenschorfes lehren. Dieses Wissen verbeitet sich mündlich über die Stämme Nordamerikas.

1611: General Kheims Flotte erkundet die Küste Mittel- und Südamerikas. Schließlich stößt seine Expedition auf die Inkas. Dieses Treffen endet allerdings blutig, als Kheims Männer den Goldschmuck der Inka bemerken. Die Chinesen verwüsten und plündern mehrer Inka-Städte und Kheims Schiffe kehren, mit dem geraubten Gold beladen, nach China zurück.

1641: Beginn der muslimischen Renaissance in Samarkand. Die Gesetze der Schwerkraft und der Schallgeschwindigkeit werden entdeckt.

1644: Die Mandschu übernehmen in China die Macht. Beginn der chinesischen Angriffe auf das Inka-Reich.

1722-1740: Die Chinesen erobern Japan. Viele Japaner fliehen nach Nordamerika und lassen sich an dessen Westküste nieder, wo sie Bündnisse mit den ansässigen Indianer-Stämmen schließen . Andere reisen weiter ins Landesinnere und warnen den Haudenosaunee-Bund vor einer möglichen Invasion durch Chinesen und Muslime.

1826: Revolte der Janitscharen im Osmanischen Reich. Sultan Selim III. lässt den Aufstand niederschlagen und das Janitscharen-Korps auflösen.

1828: Truppen aus Indien erobern Istanbul. Selim III. muss nach Europa fliehen.

1895: Aufstände der Muslime im südlichen China, die brutal niedergeschlagen werden.

1914: Weiter muslimsche Revolten führen zum Krieg zwischen China und den muslischen Staaten Zentralasiens. Als die Muslime Invasionsversuche nach Nordindien und an die amerikanische Ostküste starten werden auch andere Länder in den Konflikt hineingezogen. Beginn des Langen Krieges.

1923: Erdbeben in Japan, richten schwere Schäden an der Infrastruktur der chinesichen Besatzer an. Es beginnt ein Aufstand, der mit der Unabhängigkeit Japans endet.

1975: Die Muslimischen Streitkräfte werden in einer Seeschlacht aus Nordamerika vertrieben. Ein Putsch in China setzt die kaiserliche Regierung ab und Macht das ´Land zu einer Militärdiktatur.

1980: Die Shanghai-Konferenz beendet den Langen Krieg.

2002: Wissenschaftliche Konferenz in Isfahan.

230-234: Aufstände in China gegen die Militärdiktatur werden zu einem Bürgerkrieg, der mit dem Sieg der Aufständischen endet. China wird eine Demokratie.

Liste der Nationen Bearbeiten

Yingzhou (Nordamerika)

  • Haudenosaunee-Konföderation
  • Al-Mexeek
  • Arktische Republik
  • Yinxi


Incagxi (Südamerika)

  • Al-Beressil


Firanja (Europa)


  • Al-Andalus
  • Al-Dentmaki
  • Al-Almaneia
  • Al-Magyar
  • Aleento
  • Republik Katalunia
  • Keltisches Sultanat
  • Osmanisches Reich (Firanja-Teil)
  • Skanndinavisches Emirat
  • Sibirisches Emirat (Firanja-Teil)
  • Vereinigte Alpine Emirate


Aingzung (Asien)

  • Osmanisches Reich (Aingzung-Teil)
  • Sibirisches Emirat (Aingzung-Teil)
  • Khanat Turkistan
  • Annam
  • China
  • Burma
  • Bangladesch
  • Siam
  • Malaysia
  • Laos
  • Japan
  • Indien
  • Iran


Afrikia (Afrika)

  • Südafrika
  • Al-Maghribiya
  • Tansania
  • Somalia
  • Äthiopien
  • Ägyptisches Sultanat

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki