FANDOM


German Button
Am 9. November 1989 fällt die Mauer in Berlin. Das daraus resultierende Chaos versucht die NVA zu beruhigen doch dies Misslingt und es fällt ein tödlicher Schuss. Dies löst eine Reihen von Ereignisse aus, welche die Welt verändern.

Tag des Mauerfalls

Bereits seit Anfang September 1989 gab es immer wieder Proteste gegen die Führung der DDR. Dies destabilisierte das Land immer mehr. Viele Bürger forderten das Recht ein ohne Einschränkungen in den Westen und wieder nach Hause reisen zu können. So begann die Führung der DDR im Oktober mit der Planung einer Reiseregelung. Die wurde bei einer Pressekonferenz am 9.November von Günter Schabowski verkündet. Diese hatte jedoch nicht an der Sitzung des Politbüros und des ZK teilgenommen auf der die Reglungen verabschiedet wurden. So kam es das er nicht wusste das die Reglung erst in der Nacht gültig werden würde.

Die ersten DDR Bürger trafen gegen 21:00 Uhr an den Grenzübergängen ein. Die Grenzer waren jedoch nicht über die Öffnung der Grenzen informiert. Dennoch begannen sich die Grenzübergänge im Laufe der Nacht zu öffnen. Gegen 23:00 Uhr trafen Soldaten an der Mauer vor dem Brandenburger Tor ein und versuchten die Lage wieder unter Kontrolle zu bringen. Während sie die West-Bürger nur zum Umkehren aufforderten, wurden mehre DDR-Bürger wegen Verletzung der Grenze festgenommen. Als sich die Bürger nicht zurück ziehen wollten gab der befehlshabene Offizier den Befehl in die Luft zuschießen. Dies verschärfte die Lage nur und die DDR-Bürger drängten gegen die Absperrung welche die NVA errichtet hatte. In diesem Chaos löste sich ein Schuss und ein DDR Bürger wurde tödlich getroffen. Die Menge begann darauf hin die NVA Soldaten anzugreifen. Die NVA-Soldaten begannen zu schießen um sich gegen die Menge zu verteidigen. Nach einigen Schüssen und Toten löste sich die Menge auf.

Folgen in der DDR

In den nächsten Stunden schien sich die Lage beruhigt zuhaben. Als die Soldaten die Kasernen zurückkehren wollten, wurden diese von den DDR-Bürgern überwältigt und entwaffnet. Die so bewaffneten DDR-Soldaten zogen danach zu den Kasernen und forderten die Herausgabe der Offiziere. Die Führung der DDR um Egon Krenz erfuhr erst am Morgen von der Ereignissen in der Nacht und der Forderung der DDR-Bürger. Das ZK machte Egon Krenz für die Entwicklung verantwortlich und er wurde zum Rücktritt gezwungen. Sein Nachfolger wurde der Hardliner Erich Mielke Chef der Stasi. Dieser gab den Befehl wenn die Bürger nicht innerhalb von 2 Stunden sich zurück zogen mit aller Härte gegen diese vorzugehen. Die Bürger zogen sich jedoch nicht zurück und so begann die NVA mit Gewalt gegen die Bürger vorzugehen. Die nun folgende Kämpfe kosteten mehre hunderte DDR-Bürger das Leben und Tausende wurde verletzt. In den nächsten Tagen wurden im ganzen Land tausende Menschen verhaftet, welche sich mehr oder weniger stark gegen die Führung der DDR geäußert hatten. Die westlichen Staaten verurteilten das Vorgehen der DDR- Führung. Die Staaten des Ostblocks begrüßten das harte vorgehen. Bis Ende des Monats war die gesamte Opposition in der DDR verhaftet und in den Untergrund geflohen.

Folgen für die Welt

Die meisten westlichen Staaten brachen bis Ende November ihre diplomatischen Beziehungen zur DDR ab. Die Bundesregierung forderte von der DDR die Freilassung der westdeutschen Journalisten die in Folge der Ereignisse vom 9/10 November festgenommen wurden waren. Dies wurde jedoch von der DDR Führung abgelehnt. Man warf dem West vor die DDR Bürger gegen die Regierung angestiftet zuhaben. Durch die Ereignisse in der DDR motiviert putschten die alten Kommunisten in Polen und Ungarn gegen die neue Regierung und setzten diese ab. In allen Staaten des Ostblocks wurden nun in großen Stiel Oppositionelle verhaftet oder in den Untergrund gezwungen. Michael Gorbatschow verhinderte jedoch in der Sowjetunion die Verfolgung von Oppositionellen. Dies brachte ihn in Konflikt mit der alten Garde. Die begann daraufhin mit der Planung eines Putsches gegen Gorbatschow. Der Putsch erfolgte am 3.Februar 1990. Der neue Machthaber in der Sowjetunion wurde der General Dmitri Timofejewitsch Jasow. Dieser hob bereits am 5.Februar viele der Refomen des Gorbatschow auf, welche die Freiheit der Sowjetbürger vergrößert hatten und lies die Opposition systematisch verfolgen. Auch er hatte erkannt das die Wirtschaft reformiert werden musste um weiter gegen die USA zu bestehen. Die Sowjetunion rüstet weiter auf, hielt sich aber an bereits geschlossene Abrüstungsverträge mit den USA.

Nachdem es einigen Oppositionellen der DDR gelungen war in die BRD zu fliehen wurde die Stasi beauftragt diese in die DDR zu Entführen um ihnen den Prozess machen zu können. Dies geschah mit der Unterstützung durch die Sowjetunion. Die Sowjetunion verlegte neue Soldaten und Waffen auf das Gebiet der DDR. Im Mai 1990 begann in der DDR der Prozess gegen die vermeintliche Anführer der Ereignisse im November. Dies führte zu neben der Begnadigung der Soldaten zu erneuten Protesten gegen die Führung der DDR. Wieder wurden hunderte Menschen verhaftet. Der Prozess endete bereits nach einer Woche, die Angeklagten wurden alle zu lebenslanger Haft verurteilt. Dies sorgte dafür das die Beziehungen zwischen der DDR und der BRD einen neuen Tiefpunkt erreichten. Am 1.Juni verkündete die DDR Regierung das sie alle Grenzübergänge zum 15.Juni schließen wird. Danach ist es keinem Bürger weder aus der BRD noch einem anderen Staat des Westen erlaubt das Land zu betreten oder zu verlassen. Darauf hin verließen die meisten westlichen Journalisten sowie die meisten BRD Bürger, welche Verwandte in der DDR besucht hatten, das Land. Dies hatte zur Folge das die Führung der DDR nun noch aggressiver gegen jede Art von Widerstand vorging. Auch in den anderen Staaten des Ostblocks wurde die Überwachung der Bevölkerung ausgedehnt.

Der dritte Weltkrieg


Weg in den Krieg

Am 2.August 1990 griff der Irak das mit den USA verbündete Kuwait an und besetzte das Land bis zum 28. August 1990. Ein Versuch des UN-Sicherheitsrates auf bestreben der USA eine Resolution für eine Militärintervention scheitert am 29.November 1990 an der Gegenstimme der Sowjetunion. Die amerikanische Führung erklärte darauf hin das sie dennoch Soldaten in die Kriegsregion verlegen würde. Darauf hin verbündete sich die Sowjetunion mit dem Irak und verlegte ebenfalls Soldaten in die Region. Im Januar 1991 trafen die ersten amerikanischen Soldaten in Kuwait ein. Die Sowjets hatten bereits mehrere ihrer Flugzeuge in die Region verlegt. Die ersten Gefechte zwischen amerikanischen und sowjetischen Flugzeugen fanden zwischen dem 25. und 27. Januar statt. Sah es Anfangs nach einem weitern Stellvertreterkrieg aus eskalierte die Situation schnell als sowohl de Amerikaner als auch die Sowjets ihre Verbündeten um Hilfe in dem Krieg zu bitten.

Der Weg in den Untergang

Die Rote Armee überquerten am 7.März 1991 die deutsch-deutsche Grenze. Die Nato-Truppen waren der Rote Armee unterlegen und mussten sich zurückziehen. Es gab zwar vereinzelte Gefecht doch die endeten meist mit sowjetischen Siegen. Die Nato Organisation Gladio sollte in den von den Sowjets besetzten Gebiet Sabotageaktionen ausführen. Dazu kam es nicht denn die Stasi war in den Besitz der Namen der Organisationsmitglieder gelang, so dass nach kurzer Zeit die meisten Gladiomitglieder verhaftet wurden waren. Bis zum 20.April hatte die Rote Armee den Rhein erreicht erst dort gelang es den Nato Truppen effektiv Widerstand zu leisten.

Im Juli 1991 trafen die ersten amerikanischen Soldaten in Frankreich ein. Dies konnte jedoch nicht verhinder das Italien am 6.Juli 1991 gegenüber der Sowjetunion kapitulierte. Auch mit den zusätzlichen amerikanischen Soldaten war es nur schwer möglich die Rote Armee an der Überquerung des Rheins zu hindern. Trotz aller Versuche gelang die sowjetische Überquerung nahe Straßburg am 1. August 1991. In der französischen Regierung gab es Überlegungen die französischen Atombomben gegen die Sowjets einzusetzen. Nach langen Debatten wurde dies von der französischen Regierung aufgrund der Folgen für das eigene Land und die mögliche sowjetische Reaktion aufgegen. Im September kapitulierte auch die französische Regierung gegenüber den Sowjets. Trotz ihrer Mitgliedschaft in der Nato hielten sich die Briten in diesem Krieg neutral.

Am 2.Dezember kam es im Weißen Haus zu einer Art Putsch. Die Militär die gegen den Einsatz von Atomwaffen waren wurden abgesetz. Die neue militärische Führung gelang es Präsident Bush davon zu überzeugen das nur mit eine Atomschlag der Krieg noch zu gewinnen sei. Präsident Bush war eigentlich gegen so eine Vorgensweise, da er wusste das die Sowjets sofort zurückschlagen würden. Die Militärs versicherten ihm das man in der Sowjetunion Agenten hätte die eine solche Reaktion verhindern würden. Zwar gab es amerikanische Agenten welche einen Atomschlag der Sowjets hätte verhindern können. Doch waren diese vom KGB bereits enteckt und unschädlich gemacht wurden. Im Glauben das die Sowjetunion nicht zurückschlagen könnte. Gab Präsident Bush am 8.Dezember den Befehl zum Start der Atomraketen. Das Sowjetische Alarmsystem regestrierte die Starts der Raketen und auch die Sowjetuinon starte ihre Raketen. Inner halb von nur wenigen Stunden hatten die Atomraketen alle wichtigen Städte in Amerika und der Sowjetunion zerstört. Auch China wurde von amerikanischen Atomrakten getroffen und das Land zum groß Teil verwüstet. In Europa setzten die beide Seiten ihre balistischen Atomraketen ein und zerstörten so ganz Europa. Am Abend des 8. Dezember endete so der dritte Weltkrieg mit der Vernichtung aller großen Nationen der Welt und mehren Milliarden Toten direkt oder in Folge des Krieges

Die Welt im Chaos

Nuklearer Winter

Durch die vielen Atombombenexplosionen entstand bereits nach wenigen Tagen ein Nuklearer Winter dieser dauerte bis zu Jahrtausendwende an. Grund war die große Menge an Staub und Rauch welche durch die Explosionen in die Atmosphäre gelangten. Die Temperatur viel auf der gesamten Erde um bis zu 10°C. Dadurch kam es überall zu großen Verlusten in der Landwirtschaft dies hatte eine globale Hungersnot zur Folge. Innerhalb weniger Monate starben so weitere Hundert Millionen Menschen. Der durch die Atomexplosionen entstandene radioaktive Fallout führte zu einer großflächigen Verstrahlung der Welt. Durch die Flüsse gelangten die radioaktiven Materialien ins Meer und wurde durch die Strömungen auf der ganzen Welt verteilt. Inner halb eines Jahres starben hundert tausende an den Folgen der Strahlenkrankheit und Millionen wurden durch die Strahlung vergiftet.

Zusammenbruch der Regierungen

Zwar gelang es wichtigen Regierungen der Kriegsparteien sich in Bunkern vor den Atomexplosionen zu retten. Doch war durch den Krieg die gesamte Infrastruktur zerstört worden. Somit gelang es den Regierungen nicht die öffentliche Ordnung wieder herzustellen. In den nicht zerstörten Städten übernahmen Banden zum Teil die Kontrolle.in anderen wurde durch der Notstand ausgerufen und das Militär übernahm die Kontrolle. Nur in wenigen gelang es die demokratische Ordnung aufrecht zu erhalten. Bis zum ende des Jahres 1992 war die Regierungen in allen direkt vom Krieg betroffenen Länder zusammengebrochen und lokale Warlords hatten die Macht übernommen. Diese begannen schnell damit eine Privatarmee aufzubauen um ihren Einfluss auszuweiten. So begannen ab 1994 Kriege zwischen verschieden Warlords. Denn alten Regierungen gelang es nur in einigen kleinen Bereichen ihre Macht zu behaupten. denn das Militär hatte sich zum Teil den Warlords angeschlossen.

Durch die Kriegsfolgen kam es auch in nicht beteiligten Ländern zu Unruhen denn auch sie hatten unter dem Nuklearen Winter zu leiden. Die erste Zeit waren es nur kleine Proteste doch diese weiteten sich schnell aus. Die Regierungen sahen sich gezwungen die Proteste mit Gewalt zu beenden. Da in Südamerika und Afrika die Demokratie nicht stark verankert war putschte das Militär gegen die Regierungen und richtete ein Terrorregime ein. In dem hunderttausende verhaftet oder getötet wurde. Durch den Mangel an Versorgungsgüter sahen einige Regime nur durch das führen von Krieg die Möglichkeit ihre Macht zu sichern und so kam es auf der ganzen Welt zu immer neuen Kriegen und Konflikten

Ein Funke Hoffnung

Nur in Australien und Neuseeland blieb die demokratische Ordnung erhalten. Denn diese Staaten waren aufgrund ihrer Lage nicht stark von der Katastrophe betroffen.Zwar gab es auch dort Lebensmittelknappheit und Opfer durch Strahlenschäden. Doch den Regierungen gelang es die Situation durch geschickte Politik zu stabilisieren. Neuseeland und Australien waren bereit Besatzungen von U-Booten der beiden Kriegsparteien aufnehmen. Aber man verweigerten den Regierungen der Kriegsparteien aufgrund ihrer Taten die Einreise. Auch wurden Flüchtlinge aus von den Kriegen betroffenen Staaten aufgenommen. Der australischen Regierung gelang es durch Investitionen die Lebensmittelproduktion zu steigern um die Menschen versorgen zu können.

Folgen der Katastrophe

Vom Beginn des Weltkrieges bis zum Jahre 2000 hatte sich Weltbevölkerung von fast 5 Milliarden auf nicht mal 500 Millionen verringert. Überall auf der Welt herrschte Krieg, Armut, Hunger und Verzweiflung. Zwar begannen die Temperaturen ab 1998 wieder zusteigern. Doch die Versorgungslage verbesserte sich kaum und große Teile Europas, Asiens und Amerikas sind für Jahrzehnte aufgrund der Strahlenbelastung unbewohnbar. In den Bewohnbarern Gebieten regierten Warlords die Jeden ermordeten liesen der im Verdacht stand unter der Strahlenschäden zu leiden. Ab den 2030er entstand in Europa eine neue Ordnung.


FlagUSA
Zeitlinien Kalter Krieg und 3. Weltkrieg
FlagSowjetun

3. Weltkrieg ZDF Version | Die Rache von Chiwa | Augustputsch in Moskau | Rosa's Deutschland | Die Sowjet-Förderation | 3. Weltkrieg (Ukraine War) | Die Rache des Totgeglaubten | 3.Weltkrieg (Der Größte Krieg der Menschheit) | 3. Weltkrieg und europäische Weltreiche | Die Rote Allianz | Nordkoreanischer Anschlag auf die USA und 3. Weltkrieg | 1983: Tag des Jüngsten Gerichts | Die Jahre der Wandlung 2015-2021 | Die Drei Staaten Lösung | ENB Reihe | Die 8. Plage | Dutschkes Weg | 2015 Zukunft ist Heute | Die grüne Flut | Der Kult von 1919 | Das Syndrom | Völkerkrieg (3. Europäischer Krieg) | Armdrücken der Völker | Der Aufstieg Nordkoreas | Die Mauer 2000 | Guevaras Erfolg | Washington in Dunkelheit | Der 4. deutsche Staat | Die Katastrophe von Berlin | Way to Mars | Alarmstufe Rot 1 - 2 | Tiberium Reihe | Das Jahr 2000 | Der Halifax Frieden | Superman: Red Son | Watchmen

Dracosenshis Zeitlinen

Caesars Scheitern | Das Genie Yamamotos | Der Phönix von Konstantinopel | Die Katastrophe von Berlin | Der liberale Kaiser | Die Wiedergeburt des Byzantinischen Reiches | Die zweite Geburt einer Republik | Frühes Brest-Litowsk | Herrschaft der Techniker | Morgenthau in Deutschland | Reich der 9. Legion | Strahlendes Europa | Stresemanns langes Leben | Sic semper tyrannis | Terra Reptilia | Vive l'Empereur