FANDOM


Hier wird beschrieben, wie sich in Europa germanische Reiche bilden, mit einer Bevölkerung, welche das antitrinitarische, Arianische Christentum ausübt. Wie es dazu kommt und warum in dieser Zeitlinie die RK nur eine Randrolle spielt, ist eines der Unterthemen!

Gebiete der Arianischen KircheBearbeiten

Südgrenze:

Von der Mündung der Donau nach Westen zur Save; dann westwärts bis zur Drau. Das heutige Südtirol und die Schweiz eingeschlossen. Weiter der Rhône folgend zur Saone. Die aufwärts bis zu den Vogesen. Von der dortigen Maas das heutige Luxemburg umschließend. Dazu der nördliche Teil Belgiens, Flandern bis zur Nordsee. Das Gebiet östlich der Rhône, bis zum Fuß der Alpen fiel nach dem Tode Karls d. Gr. ebenfalls an Arianische Christen.


Ostgrenze:

Von der Mündung des Dnjestr in die Donau nordwärts zum Kamm der Karpaten. Die Weichsel nordwärts bis Danzig. Westlich dieser Flüsse liegt das Gebiet von zumeist germanischen Völkern. 

HBNorden: Die skandinavischen Völker, einschließlich Finnen und Karelier  sind allesamt Arianische Christen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki