FANDOM


Großmähren
GroßböhmenFlaggeSIFR
2000px-Moravia.svg
Flagge Wappen
Wahlspruch: Dulce et decorum est pro patria mori
Amtssprache Latein, Deutsch, Mährisch
Hauptstadt Brünn
Regierungssitz Brünn
Staatsform Demokratistischer Absolutismus
Regierungsform Demokratistischer Absolutismus
Staatsoberhaupt Kaiser des SIFR
Regierungschef Reichskanzler (wird alle 3 Jahre vom Volk gewählt)
Besondere Stattsoberhäupter König von Großmähren
Fläche 127.876 km²
Einwohnerzahl 17.8 Millionen (2015)
Währung Frankenmark
Unabhängigkeit Teilunabhängig an 1226
Nationalhymne Lobgesang dem Reiche
Nationalfeiertag 12. Juni (Tag der Teilfreiheit)
TschechGroßmähren
Großmähren ist seit seit 1226 n. Chr ein teilautonomer Reichsteil des SIFR (Sacrum Imperium Francorum et Romanum Nationalis Germaniis) Seine Existenz verdankt dieser wichtiger Reichsteil Kaiser Friedrich II. Er hatte am 12. Juni 1226 nach Einfällen der Mongolen in Böhmen und Mähren dem Land die Teilsouveränität gegeben. Dieser Artikel ist Teil der Zeitlinie Constantins Entscheidung.

Großmähren:Bearbeiten

Bis zum 9. Jahrhundert hatte es bereits mehrere Könige auf Großböhmischen Boden gegeben. Erst mit Ludwig II.  825 n. Chr ging Großböhmen entgültig im SIFR auf. Ludwig als König von Böhmen und Mähren vererbte den Titel über Generationen weiter. Als Friedrich II. Kaiser des SIFR wird übernimmt er automatisch auch diese Kronen. Das ändert Friedrich II. er überreicht dem in Prag verweilenden Ottokar die vereinte Krone Großmährens. Als König Ottokar I. muß Ottokar dem Kaiser und dem Reich einen Treueeid schwören. Obwohl dieser König lediglich ein Vasall des Kaisers ist regiert er sein Land immer loyal Friedrich II. gegenüber. Ottokars Blutlinie wird im 13. Jahrhundert mehrmals zum Ziel mongolischer Agression. Sie führen ab 1227 das Wappen von Mähren als Staatswappen ein. Ottokars Nachkommen entwickeln im 17. Jahrhundert eine ganz eigene Form des demokratischen Absolutismus.  Diese Demokratisierung von oben wurde im Volk geschätzt. Innerhalb Großmährens versuchte man sich von den Nachbarn Reichsgermanien, Reichsungarn und Reichspreußen immer abzuheben. Daher wurde neben den obligatorischen Amtssprachen Deutsch und Latein auch Mährisch stark gefördert. Die Großmährische Bevölkerung bestand zwar teilweise aus Germanen hatte aber eine große Mehrheit an Slawen. Das Ergebnis hiervon war eine seit dem 13. Jahrhundert immer bunter gemischte Mährische Sprache. Hauptstadt war immer Brünn, Ottokar der Erste König Großmährens versuchte alle Teile des Landes zu einen, so waren auch Prag und andere Städte Residenzsitze. Im 17. Jahrhundert entstand das Amt des Reichskanzlers. Der Reichskanzler wurde demokratisch gewählt und regierte über eine Amtszeit von 3 Jahren. Auch Heute noch besitzen die Könige die Absolute Befehlsgewalt über den Reichsteil, jedoch ziehen sie es vor das Volk bestimmen zu lassen. Dies wird "Demokratischer Absolutismus" genannt. Das Land Großmähren entspricht in seiner geographischen Größe in etwa der Tschechoslowakei. (UZL)

Links:Bearbeiten

Bundesstaaten des SIFR:Regnum GermaniaRegnum AustriaRegnum ItalicumRegnum HispanicaRegnum HungariaRegnum Gallia • Regnum NormanniaeRegnum HelveticumRegnum Borussianum

Sonderstatus:Königreich BritannienBenelux KonföderationReichsunion SkandinaviaTerra Venecia • Reichsinsel Korsika • Republik BurglandGroßmährenKönigreich Irland


Vorgänger Staat/Reich Königtum Großmähren Nachfolger Staat/Reich
Länder der Mährischen Krone Großmähren
1226 n. Chr - Heute

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki