Fandom

Alternativgeschichte-Wiki

Kirchenstaat Westrom

985Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Das Weströmische ReichBearbeiten

276, Rom teilt sich in das Weströmische und das Oströmische Reich. Anders als in der OTL wird Westrom nicht durch den Einfall der Langobarden zerstört, sondern behält seine Gebiete in Italien, Sizilien, Sardinien und Korsika. 517 wird der Papst zum Kaiser gekrönt un der Kirchenstaat Westrom ausgerufen.

Im Osten, wächst das Byzantinische Reich bis ins 6. Jahrhundert als Ägypten und Kyrene von afrikanischen Stämmen erobert werden. Die Byzantiner erobern die Ukraine, den Kaukasus und Rumänien bis 750.

Das Königreich ArabienBearbeiten

Mohammed verbreitet das Christentum in Arabien. Das Königreich Arabien wächst im 5. Jahrhundert stark. 623krönt der Papast den König von Arabien zum Kaiser. 63 erobern die Araber Syrien und Mesopotamien, wo sie das Christentum verbreiten. 630-74 kontrollieren die Araber fast den gesamten Mittleren Osten, bis 674 als die Perser Mesopotamien zurückerobern.

Die größte Leistung der Araber in jener Zeit ist die Fertigstellung des Suez-Kanal 651, der den christlichen Staaten ermöglicht mit China Handel zu treiben, ohne die Gebiete der Hindus und Zoroastrier im Fernen Osten durchqueren zu müssen.

Die Persische RückeroberungBearbeiten

Das zoroastrische Persische Reich beginnt 674 mit der Eroberung von Mesopotamien Krieg mit Arabien. 690 werden Syrien und Ostanatolien ebenfalls persische Protektorate.

Die Perser erobern 711 Konstantinopel, was das Ende des Byzantinischen Reiches einläutet. Auch Griechenland und Bulgarien fallen an Persien.

Das MittelalterBearbeiten

Die Zeit von 711 bis 1456 geht als das Mittelaltern in die Geschichte ein. In dieser Zeit verbreitet sich der Zoroastrismus in Poland und der Ukraine, während die Katholische Kirchesplit sich in die Römische Kirche (Italien, Afrika), die Belgische Kirche (Belgien, Frankreich) und die Anglikanische Kirche (England)teilt.

1040 teilt der Kirchenstaat Westrom sich in das Königreich Italien (Nord- und Süditalien, Sizilien, Sardinien und Korsika) und den Kirchenstaat (Zentralitalien).

Die RenaissanceBearbeiten

Im 15. Jahrhundert wird Schwarzpulver bekannter und Kanonen und Musketen werden zu gängigen Waffen. In Deutschland werden 1456 der Buchdruck und 1461 die Dampflok entwickelt. Im frühen 16. Jahrhundert ist fast das gesamte christliche Europa durch die Bahnlinien miteinander verbunden.

Das Zeitalter der EntdeckungenBearbeiten

1503 landen portugiesische Seefahrer in Florida. Die neue Welt wird auch 1517 von den Engländern, Franzosen, Italienern und Deutschen und von den Spaniern und Niederländern entdeckt.

Australien, Sibirien, Antartika und Südafrika werden auch bald darauf entdeckt. Schnell beginnen Europa und Persien die neu entdeckten Länder zu kolonisieren. 1550 findet die Berliner Konferenz statt, in der Portugal, Spainien, Frankreich, England, die Niederlande, Belgien, Italien, Deutschland, Persien und Russland die neue Welt untereinader aufteilen. Portugal erhält den Großteil des Golf von Mexiko und Russland Sibirien, während sich die Perser viel von Süd- und Ostafrika sichern. Die anderen Staaten erhalten kleinere Gebiete, die später wachsen.

Das Erste Zeitalter der TechnologieBearbeiten

Mit der Besiedlung der Kolonien wachsen Wirtschaft und Bevölkerungszahl und Bahnnetze werden auf der ganzen Welt gebaut. 1671 sind die Weltkohlenvorräte durch den starken Bahnverkehr erschöpft. Es folgt ein kurzes Zeitalter des Chaos (1671-1710), in dem die USA, Bolivien, Australien und Brasilien unabhängig werden, doch schon bald darauf entwickeln Wissenschaftler neue Treibstoffe, wie Ethanol und wasserbetriebene Motoren. 1710-49 werden auch Elektrizität, Telefone, Radios, Autos, Atombomben und Flugzeuge entwickelt.

Der Erste WeltkriegBearbeiten

Unglücklicherweise hat jede gute Ära einmal ein Ende. 1749 haben sich in der zwei Machtblöcke gebildet: die Freien Mächte (Frankreich, Deutschland, die Niederlande, Spanien und Persien) und die Alliierten Mächte (England, Belgien, Italien, Portugal und Österreich).

Der Krieg bricht im Dezember 1749 aus. Nach der Eroberung von Brüssel und der massiven Verwüstung Österreichs mit Atombomben scheinen zunächst die Freien Mächte zu gewinnen. Aber dann nutzen Italien und England ihre überlegene Luftflotte, um Deutschland und Frankreich zu bombardieren. Ende 1751 tritt Russland auf Seiten der Alliierten Mächte in den Krieg ein, was diesen 10 Millionen Soldaten zusätzlich beschert.

Von 1752-54 gewinnen die Alliierten Mächte fast jede Schlacht. Deutschland und Frankreich werden durch die Bombenangriffe schwer verwüstet und Spanien, trotz schwerem Widerstand, erobert. Von den Freien Mächten ist nur noch Persien imstande ernsthaft weiterzukämpfen.

Anfang 1755 beginnen die Alliierten, damit Persien direkt zu bekämpfen. Persien hat ca. 30 Millionen Soldaten, die weltgrößte Kriegsmarine und 500 Nuklearraketen (alle anderen Länder haben zusammengenommen 307) und eine Luftwaffe, die der alliierten zahlenmäßig 10:1 überlegen ist.

Im September 1755 starten die Allierte ihre Offensive gegen den Bosporus. Die Verluste sind so stark, dass die alliierten ab Mitte 1756 Männer in den besetzten Ländern Spanien, Frankreich und Deutschland rekrutieren müssen. Im November 1957 kapituliert Persien nach einem Atombombenabwurf über Trabzon und den Verlust der halben bevölkerung Anatoliens durch schwere Bombenangriffe. Für die Alliierten ist es ein bitterer Sieg - sie haben ebenfalls den Großteil ihrer Armeen verloren.

Während des Krieges kämpften 190 Millionen Soldaten, von denen 70 Millionen starben. Von den 4 Milliarden Menschen auf der Erde sind ca. 1,1 Milliarde umgekommen.

Das Dunkle ZeitalterBearbeiten

Von 1757 bis 1859 befindet die Welt sich wieder in einem dunklen Zeitalter. Es werden keine neuen Technologien erfunden und die europäischen Kolonien in Mexiko, Kolumbien, Peru, Argentinien und Neuseeland revoltieren.

Das Zweite Zeitalter der TechnologieBearbeiten

1859 entwickeln österreichische Wissenschaftler Penicillin, ein großerartige Wirkstoff gegen bakterielle Krankheiten, und Tetrazon, ein gutes Medikament gegen Gemütsstörungen und Shizophrenie. Bis 1861 läuten die österreichischen Pharmafirmen eine medizinsche Renaissance ein.

Ab 1862 greift dies auch auf andere Wissenschaften über. Es werden Panzer, Fernsehen, Internet, Stellarbomben (wirkungsvoller, aber präziser als Atombomben), Kuren gegen ADIS und Krebs und Kältetechnik erfunden. Dieses zweite Zeitalter der Technologie endet 1931.

Die WeltwirtschaftskriseBearbeiten

Um 1931 haben die Wissenschaftsunternehmen, hauptsächlich Teramati, Yemel und Kurbuns eine große Monopolstellung. Diese 3 Firmen kontrollieren ein Drittel der Weltwirtschaft. Die Unternehmen geben viel Geld für Neuentwicklungen aus, doch im Jahr 1931 haben die firmeneigenen Wissenschaftler einfach keine Ideen mehr und so sind 500 Milliarden Dollar verschwendet, was ein kleines Wirtschaftsgefälle verusacht. Als im nächsten Jahr 750 Milliarden Dollar verschwendet werden, führt der resultierende wirtschaftliche Abschwung zu einer weltweiten Wirtschaftskrise, die von 1932-47 andauert.

In dieser Zeit finden überall auf der Welt kommunistische Revolutionen statt und die Kommunisten übernehmen in den USA, Frankreich, Kolumbien, Peru und Japan die Macht. Es werden neue international Handelgesetze erlassen, die eine solche Krise künftig verhindern sollen.

Der Zweite WeltkriegBearbeiten

Die Wirtschftakrise eskaliert 1947, als die USA, Frankreich und Japan dem Kapitalismus den Krieg erklären. Durch das Entfachen kommunistische Revolutionen in den kapitalistischen Ländern und dem Einsatz großer Freiwilligenarmeen gelingt es ihnen im selben Jahr in Spanien, Deutschland, den Beneluxstaaten und China einzurücken. Die Kommunisten setzen in Osteuropa Stellarbomben ein, was die betroffenen Gebiete für Jahrzehnte verwüsten wird.

1949 wendet sich das Blatt, als Spanien die Schlacht von Granada gewinnt und eine Gegenoffensive startet. In China nehmen die Anti-Kommunisten Xiamen und erobern den Norden des Landes zurück. 1953 Kapitulieren die Kommunisten nach Stellarbombenabwürfen über Paris, Tokyo und New York, bei denen über 40 Millionen Menschen sterben.

420 Millionen Soldaten kämpften im Krieg und 221 Millionen starben. Zu Kriegbeginn lebten 7,8 Milliarden Menschen auf der Erde, von denen zwischen 3 und 4 Milliarden während des Krieges sterben. Zwischen 1 und 2 Milliarden sterben in der Nachkriegszeit durch Hunger und Revolten.

Das Zeitalter des WohlstandesBearbeiten

FlaggeTerra.jpg

Flagge des vereinigten Terra

Von 1953-62 halten die Führer der Siegermächte in Jalta (53-57), London (57), Granada (57-58), Havana (58), Sao Paulo (58), Helsinki (58-61) und Jalta (erneut 61-62)Konferenzen ab und beschliessen:

- die Aufteilung der kommunistischen Länder - das Verhindern von Monopolen - die Beseitigung von Gründen, die Länder in Kriege stürtzen - das Verbot von Atom- und Stellarbomben - die politische Einigung der Welt

1962 wird der neue Weltstaat Terra ausgerufen, dessen Hauptstadt Rom ist. Von 1962-2297 erlebt die Welt ein perfektes Zeitalter. Es wird gerade noch genug Technologie zugelassen, dass die Menschen angenehm leben, aber keine Kriege und Massentötungen mehr durchführen können.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki