FANDOM


Politische Ideologie: Nationalstaatismus
PareiflagNationalstaatisten.jpg

Parteiflagge der National Staatlichen Deutschen Arbeiter Partei (NSDAP)

NS Sturmscharen.jpg

NS-Sturmscharen nach dem erfolgreichen Staatsstreich in Deutschland 1924

Entstehungszeit: ~ 1919
Dieser Artikel behandelt die rassistisch, antisemitisch, antikapitalistisch, antikommunistische und antidemokratische Ideologie  des Nationalstaatismus. Der Nationalstaatismus bildet das Äquivalent zu dem uns bekannten Nationalsozialismus in der Zeitlinie Fräulein Josefines Welt.Durch den Umstand dass Adolf Hitler als Frau Josefine Hitler (später Rodler) geboren wurde hat sich eine sich von dem uns bekannten Nationalsozialismus unterscheidende Ideologie entwickelt. Der Nationalstaatismus ist dem Faschismus zuzurechnen, Mitglieder der Nationalstaatisten waren auch in Kurzform „Natsist“ bekannt. Der Nationalstaatismus der National Staatlichen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) ist seit dem Ludendorff-Putsch für eine knapp 40 Jahre andauernde totalitäre Diktatur (1924-1964) in Deutschland verantwortlich. Große Teile Westeuropas standen seit Ende des Zweiten Weltkrieges unter dem Schatten des Nationalstaatismus und dessen Faschismus. Anhänger dieser verbrecherischen Ideologie versuchten ab den 1930er Jahren ebenfalls den Nationalstaatismus zu einer Religion zu erheben (Thule-Kirche) Symbol des Nationalstaatismus war ab 1921 die abgerundete Swastika. Parteisitz der Nationalstaatisten war zwischen 1932 und 1964 die deutsche Stadt Bayreuth. Dieser Artikel erklärt daher was Nationalstaatismus ist.

Vorgeschichte des Nationalstaatismus: Bearbeiten

DolchstoLegende.jpg

Plakat Dolchstoßlegende nach dem Ersten Weltkrieg

Die Ursprünge der national staatlichen Ideologie geht auf das 19. Jahrhundert zurück. Um 1900 wurde der deutsche Antisemitismus Salonreif. Antisemiten Parteien und „germanische“ Okkultisten entwarfen die Idee dass die Germanen/Arier/Teutonen eine höherentwickelte Menschenrasse seien. Nach dem das Deutsche Reich 1918 den Ersten Weltkrieg verlor steigerten sich die antisemitischen Tendenzen unter den Besiegten. Frau Josefine Rodler die 1917 durch den Krieg Ihren Mann Joachim verloren hatte gewinnt den Eindruck dass Juden, Kapitalisten, Kommunisten und Demokraten Schuld an der Niederlage des deutschen Reiches seien. Die sogenannte Dolchstoßlegende wonach die Reichswehr eigentlich den Weltkrieg hätte gewinnen können wenn da nicht die sozialistischen Streiks gewesen wären bildet eine zentrale Rolle im früh Nationalstaatismus. Erich Ludendorff wird als Vertreter diverser antisemitischer
RodlerGör.jpg

Propagandaministerin Rodler und Reichspräsident Göring, teutonischer Reichstag Bayreuth 1939

Verschwörungstheorien eine wichtige Galionsfigur des Antisemitismus um 1919. Im selben Jahr wird die völkische Deutsche Arbeiterpartei (DAP) gegründet. Auch die okkulte Thule-Gesellschaft ist für die Bildung der Ideologie von Belang. Die Kombination von Antisemitismus, völkischem Denken und Okkulten Praktiken zeichnen die Gedankenwelt der Gründer des Nationalstaatismus aus. Obwohl 1964 behauptet wurde dass es keinen einheitlichen Nationalstaatismus gibt wird ab 1921 von der einheitlichen Nationalstaatlichen Ideologie gesprochen. Von der „fertigen“ nationalstaatlichen Ideologie wird aber erst nach dem Erscheinen des Buches Reichskampf von Propagandaministerin Josefine Rodler gesprochen.

Das Buch Reichskampf von 1936: Bearbeiten

ReichskaMammutaus1962.jpg

Das Buch Reichskampf als Mammutausgabe auf 1090 Seiten, Mammutausgabe 1962

Das wichtigste Werk des Nationalstaatismus ist das zwischen 1934 und 1935 verfasste Buch Reichskampf. Das Buch fast die „Werte des Staatismus“ auf 1090 Seiten zusammen. Es gilt als NS-Bibel und wurde von Josefine Rodler in Zusammenarbeit mit Karl Maria Wiligut, Rudolf Heß, Heinrich Himmler und im kleinen Rahmen (Wirtschaftsteil) Gottfried Feder verfasst.  Die eigentliche Autorin von Reichskampf ist jedoch Josefine Rodler. Das Buch wurde vom teutonischen Bücherverband im Jahr seines Erscheinens als „teutonischtes aller Druckwerke“ ausgezeichnet. Jedoch bereitete es vor allen in Frankreich Sorgen. Das Buch beschreibt unter anderen die Aufrüstung und Kriegspläne von NS-Deutschland gegen Frankreich. Um also den „Feinden“ in Frankreich keine tieferen Einblicke zu gewähren musste die französische Übersetzung 1937 auf Eis gelegt werden. Natürlich hielt dass die Franzosen nicht davon ab das Buch in Deutsch zu lesen.

Prolog – Judenverschwörung – Großkapital: Bearbeiten

Das Buch beginnt mit einem kurzen Prolog Josefine Rodlers in der dritten Person. Hier erklärt Frau Rodler von Ihrer Kindheit und Jugend in Braunau am Inn. Langsam wird der Leser in die Familienverhältnisse der Hitlers eingeführt. Es wird unter andern beschrieben wie Josefine Hitler durch die Pflege Ihrer krebskranken Mutter und die „Aufzucht“ Ihrer jüngeren Schwester erwachsen wird. Danach folgt das Kapitel über den Ersten Weltkrieg den Tod Ihres Mannes Joachim Rodler 1917 und die Einsamkeit als Kriegswitwe im München der Kriegs/Zwischenkriegszeit. Es wird der Erste Weltkrieg analysiert und es werden die Juden bereits beschuldigt. Dann folgt ein Kapitel welches in 34. Punkten eine jüdisch/kapitalistische Verschwörung vom Altertum bis zum Dolchstoß im Weltkrieg skizziert. Für den Leser wird hier schnell klar wer Schuld an der Niederlage Deutschlands ist; das Judentum.
ArchaeologieÄgy1930.jpg

Der Österreicher Oswald Menghin sucht für NS-Deutschland nach "Judengeld" Ägypten 1930

Das Buch spricht die kühne Behauptung aus dass die Juden das Geld erfunden hätten um die Germanen und andere Völker damit zu knechten. Im Buch wird Geld als Mammon bezeichnet welches auch das Goldene Kalb darstellt um welches die Hebräer nach dem Auszug aus Ägypten tanzten. Quasi als Rache an Ägypten erfinden die Juden die Ersten Geldstücke. Diese Behauptungen werden von NS-Archäologen durch vermeintliche Funde von „Judengeld“ untermauert. Denn im Vorfeld zu Reichskampf lies Heinrich Himmler archäologische Grabungen in Ägypten und Jerusalem durchführen.
GeldstückFälschung.jpg

Fundstück 237: Judengeld, plumper Versuch den Juden die Erfindung des Geldes Anzulasten.

Diese antisemitisch gefärbten Grabungen ergaben nicht überraschend genau das was Himmler finden wollte. Zwar wurde die NS-Archäologie von seriösen Altertumsforschern bereits lange zuvor wiederlegt doch das kümmerte Himmler und Rodler kaum. Stattdessen wurde nachträglich behauptet das frühere Funde  Teil der jüdischen Weltverschwörung seien. Im Buch ist ein Bild einer Münze aus der Zeit nach dem Exodus aus Ägypten abgedruckt. Auf dieser antisemitischen Grundlage bauend beschreiben weitere Kapitel den Aufbau des jüdischen Großkapitals. Da die Juden die Erfinder des „Mammons“ sind sind sie auch die einzigen die Ihn kontrollieren können. Auch dutzenden Seiten wird dann auf die teuflischen Aspekte des Mammons und Ihrer Herren eingegangen. Um also die arische Rasse der Deutschen aus der Sklaverei des Großkapitals zu befreien müssten dessen Herren (Juden) vom Kapital losgelöst und sogar entfernt werden. Es wird auch gesagt dass eine NS-Herrschaft in letzter Konsequenz auch die Vernichtung und Abschaffung des Geldes bedeute. Wie dies geschehen soll wird auch beschrieben: durch Verstaatlichung jüdischen Geldes. Anders als im Kommunismus der auch den Kampf gegen den Kapitalismus aufgenommen hat sieht das Buch nicht in der Unterdrückung durch die  besitzende Klasse das Problem sondern in der jüdischen „Goldgier“  Das heist nicht die besitzende Klasse  muss bekämpft werden sondern die besitzende Rasse. Für einige kommunistische Nationalisten ist dieser Aspekt besonders anziehen. So wird der Nationalstaatismus von Ihnen als der bessere weil germanische Kommunismus bezeichnet. Doch vom Kommunismus ist der Nationalstaatismus Lichtjahre entfernt. Doch für Josef Stalin der auch in der Sowjetunion Juden verfolgen lässt ist dieser Punkt ein Grund in den Nationalstaatisten einen Verbündeten gegen den Kapitalismus zu sehen. Wobei er einige wichtige Details des Buches rigoros ignorierte.

Staatsführung – Wirtschaft – Protektionismus: Bearbeiten

Der Staat ist der Volkskörper, er ist das Abbild unserer Rasse und unseres Glückes. Der Staat ist wie der menschliche Körper wobei  das Heer und die Stahlfäuste im wahrsten Sinne des Wortes die Fäuste sind. Ohne die Rasse kann das Volk nicht existieren, ohne das Volk kann der Staat nicht agieren. Ohne den Staat kann die Rasse sich nicht verbessern. So ist der Staat ohne die Rasse, die Rasse ohne das Volk lediglich ein amputiertes Körperteil. Unsere Rasse benötigt um zu überleben daher den Rassenstaat und der Rassenstaat die Rasse. Unser Staatskörper hat genau wie der menschliche Antikörper die Stahlfäuste. Wir sind daher bereit den Virus Großkapital als Krankheit zu erkennen und wie es die Antikörper des Menschen tun zu tilgen.

Auszug aus Reichskampf, Kapitel; Der Reichskörper der Staatsrasse

Die Siebzehn Kapitel über Staatsführung und Wirtschaft bilden den Mittelteil des Buches Reichskampf.  Für Viele Deutsche die das Buch aus „völkischer Pflicht“ gekauft haben ist das Lesen des gesamten Machwerkes äußerst schwierig. Daher wissen die meisten Deutschen nur wenig über den Mittelteil des Buches. Nach einer Umfrage 1964 wird bekannt dass die meisten Deutschen nur die Ersten Kapitel gelesen haben und nichts über den Mittelteil oder das Ende wissen.  Hier wird zuerst über den Staat an sich philosophiert. Josefine Rodler zeichnet nun in groben Zügen Ihre Vorstellungen eines NS-Staates auf.  Im Buch ist ein totalitärer Staat der einzige Weg um an Stärke zu Gewinnen. Hier werden verschiedene Bevölkerungsgruppen als Viren und Krankheitserreger bezeichnet.
NSPropaganda.jpg

Propagandaplakat zu Rassenzucht 1938

So werden Analogien zu Krankheiten wie der Grippe den Pocken bis hin zu Pest gezogen.
NationalstaatistBMonum.jpg

Großkundgebung der Reichswehr vor dem Nationalstaatlichen Institut für Volkskörperschaft und Aufzucht, Bayreuth 1956

Als Heilmittel für die Erkrankung des Volkskörpers wird die Nationalstaatistische Arbeiter Partei angegeben. Auch hier springt das Buch zwischen wirren Beschuldigungen und Verschwörungen der Juden hin und her. So wird die Krankheit Syphilis als Erfindung der Juden genannt um die Germanen auszulöschen. Es wird hier auch das deutsche Gesundheitssystem der Jahre vor 1924 kritisiert. Der Staat wird als Notwendigkeit angegeben und die Rasse als Grundstein des NS-Staates der auch als Rassestaat bezeichnet wird. Jeder „Volksgenosse“ ist Besitz des Staates da er als rassisch reiner Arier ja den Gesetzen seiner Rasse unterstehen muss. Daher wird die NS-Unterdrückung als notwendiges Übel für die „Aufzucht“ eines rein germanischen Volkskörpers bezeichnet. So wird ein nationales Zuchtprogramm vorgeschlagen. Mit dem Aufkommen der Möglichkeit der künstlichen Befruchtung in den 1950er Jahren wird das Institut für Volkskörperschaft und Aufzucht begründet. Dieses Institut mit Hauptsitz Bayreuth führt von 1955 bis 1964 die großangelegte „Aufzucht“ der „Germanen von Morgen“ durch. Auch das Schulsystem ist genau wie alles andere dem staatlichen Bedürfnissen unterworfen. Die Demokratie gilt als urgermanisch da sie Wahlfreiheit zulässt die so sagt Rodler zu Vermischung verschiedener Volkskörper und Ideen führt. Doch Josefine Rodler behauptet nun dass es nur eine Idee geben darf und diese ist die des Nationalstaatismus. Gerade diese antidemokratischen Kapitel werden in Westeuropa als Bedrohung betrachtet. Die Wirtschaft und der Kampf gegen das Großkapital tauchen nun wieder in erweiterter Form auf. Die Verstaatlichung von Firmen und Betrieben wird hier erklärt und gerechtfertigt. Doch auch hier ist die Verstaatlichung der Wirtschaft nicht wie im Kommunistischen Sinne zu verstehen.
VerstaatlichtWaffenproduktion1942.jpg

Arbeiter in verstaatlichter Waffenfabrik unter dem Motto: "Munition gegen das Großkapital" 1942

Denn die NS-Verstaatlichung ist ein Werkzeug um den Juden Ihre von Ihnen aufgebauten Betriebe wegzunehmen. Enteignete Betriebe sollen von NS-Managern weitergeführt werden. Diese neuen Bosse sind zwar nicht die Besitzer aber die Nutznießer. Denn die Verstaatlichten Betriebe gelten als Leihgabe des Volkskörpers an das neue Management. Verwaltet werden die verstaatlichten Betriebe weiter von Privaten die sich bereichern und durch Steuerabgaben ihren Tribut an den Volkskörper leisten. Da aber die Betriebe Eigentum des Staates sind können sie jederzeit entzogen werden. Damit wird es dem Regime einfach gemacht die Industriele Elite unter Druck zu setzen da diese ja der Gnade des Staates ausgeliefert ist. So wird es möglich das verstaatlichte Betriebe jederzeit das Management wechseln jeh nach Willkür der NS-Führung. Die damit verbundene Korruption wird auch behandelt und gilt als „Invasiver Großkapitalismus“ Auch hier werden die Juden beschuldigt obwohl sie mit der Korruption der arischen Fabriksleiter nichts zu tun haben. Das Wort Volkskörper wird im Mittelteil des Buches gezählte 600-mal verwendet. Die im Buch beschriebene verstaatlichte Wirtschaft wird ab den 1940er Jahren in Deutschland umgesetzt. Bisherige Verstaatlichungen wie etwa 1938 waren nur gegen die Juden gerichtet. Trotz Verstaatlichung blieben die deutschen Industriekapitäne ohne Schaden da sie sich mit der Ideologie arrangieren konnten. In den nach gewonnenen Zweiten Weltkrieg besetzten Ländern wie Frankreich wurde die Verstaatlichung jedoch ohne Rücksicht auf Verluste durchgepeitscht. Mit dem Ergebnis dass nun die Deutschen die Hebel der französischen Industrie in der Hand hatten.  Die Wirtschaft ist protektionistisch. Das Buch geht in seinem etwas Dünen Kapitel über den Protektionismus nicht ins Detail. Jedoch wird dem Leser klar dass die NS-Wirtschaft genau wie der Volkskörper ein System ist das auf Zusammenarbeit mit Ausländischen Firmen und Lieferanten verzichtet. Die Zusammenarbeit mit der Italienischen Rüstungsindustrie in den 1920er Jahren wird auch angeschnitten. Da wird klargestellt dass alles was den Volkskörper wirtschaftlich stärkt erlaubt ist. Doch die NS-Wirtschaft ist darauf aus den Handel die Industrie und somit Wirtschaft anderer Volkskörper zu vernichten. Damit bezieht sich das Buch auf die protektionistische Wirtschaftsform des Merkantilismus vergangener Jahrhunderte. Auch hier gilt der Leitsatz dass sich die deutsche Wirtschaft im Krieg gegen das Großkapital und seiner „jüdischen“ Märkte befinde. Jede andere Wirtschaftsform wird daher als Großkapitalistisch bezeichnet.

Isolationismus – Selbstfokus – Großmachtphantasien: Bearbeiten

Im letzten Drittel beginnt das Buch über die zwingende Notwendigkeit von Isolationismus zu philosophieren. Diese Isolation ist auch der Grund für den Bau der Ostgrenze zur Sowjetunion 1946. Da das Reich ein Volkskörper ist soll es sich vor Einflüssen fremder daher feindlicher Volkskörperschaften abgrenzen. Diese Abgrenzung erfolgt nach dem Zweiten Weltkrieg verstärkt. Die Möglichkeit der Ausreise wird als staatszersetzend betitelt. Josefine Rodler schreibt in Ihrem Kapitel über den Staatsisolationismus dass Ausreisen deutscher Bürger und die Einreise Fremder zu Vermischung der Rasse führen würden.
Stahlwald1950.jpg

Grenze zur Sowjetunion "Stahlwald" Bild 1950

Außerdem schwächen fremde Besucher das Antlitz des Volkskörpers indem sie subversive fremdartige Gedanken in der deutschen Bevölkerung wecken. Im perfekten NS-Staat Josefine Rodlers sind fremde Einflüsse beseitigt und Besucher unerwünscht. Im Ausland werden die Kapitel über den germanischen Isolationismus mit Unglauben betrachtet. 1937 gelingt es dennoch amerikanischen Filmemachern einen Blick in den Isolationsstaat Deutschland zu werfen.
GestapoWilkür.jpg

Gestapo Wilkür wie im Buch beschrieben, Neues Deutsches Reich 1957

Ausgerüstet mit Kameras drehen westliche Journalisten die Dokumentation „Inside NS-Germany“ Diese Dokumentation zeigt in dramatischen Bildern den isolationistischen Selbstfokus im Reich. Wie im Vorbild Reichskampf ist die deutsche Bevölkerung ein Volk das sich auf sich selbst und das große Ziel fokussiert hat. Die Isolation überdeckt jedoch nicht das NS-Deutschland massiv aufrüstet und ein Gestapo-Polizeistaat ist. Auch im Buch wird der Geheimen Staatspolizei ein großes Kapitel zugeordnet. In „Selbstfokus und Staatssicherheit“ gehen die Autoren auf die Notwendigkeit eines Spitzelwesens und der Geheimpolizei ein. Hier wird wieder auf den Mittelteil des Buches zurückgegriffen und die Gestapo als Gesundheitsschutz und Freund des Volkskörpers dargestellt. Freilich wird die Gestapo als eine Organisation der gesetzestreuen Helden dargestellt. Dass es sich aber um einen Unrechtsstaat handelt der seine Notwendigkeit einzig und allein in seinen autokratischen Machtansprüchen hat wird nicht erwähnt. Gegen Ende des Buches der zu einem großen Teil auch in Zusammenarbeit mit Heinrich Himmler verfasst wurde geht es um die Großmachtsansprüche Deutschlands. Dort wird von einem künftigen deutsch Französischen Kampf gesprochen. Das dieser Kampf 1942 im Weltkrieg endet ist den Deutschen 1936 noch nicht klar.  Die Ausdehnung des Volkskörpers wird als Zukunftsziel angegeben wobei die Rückgewinnung polnischer Gebiete als Grund angegeben ist. Außerdem wird der Friedensvertrag von Versailles stark kritisiert. Worte wie Volksrache tauchen hier auf. Das Buch endet mit einem von Josefine Rodler verfassten Gedicht.

Treues deutsches Land hast gesehen den Weltenbrand, wirst sehen großen Heldenmut.

Schlussworte von Reichskampf


Die Thule-Kirche: Bearbeiten

„Nicht die Mehrheit bestimmt über unser Geschick sondern die stählerne Faust eines Einzelnen“

Motto der Stahlfäuste und der Thule-Kirche

HimmlerStahlfäuste1932.jpg

Heinrich Himmler, Putschist und Stahlfausführer 1932

Nach Ende des gewonnenen Zweiten Weltkrieges beginnt Heinrich Himmler seine bisher bereits stark im Reich verbreitete germanische Pseudoreligion der Thule-Kirche auszudehnen. Von Bayreuth aus beginnt sich die Thule-Kirche über Westeuropa her zu machen. Ihren Siegeszug in Deutschland macht die Thule-Kirche kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. Bereits vor Kriegsausbruch gehört die Weihung deutscher Waffen durch Priester der Thule-Kirche/Gesellschaft zum Standard. Das Christentum ist als „Abart“ des Judentums verpönt und die Bibel bereits in den 1930ern verboten. Als ersatz werden nun nordisch germanische Götzen verehrt. Der Germanenkult der Thule-Kirche gilt als die fanatischste Form des Nationalstaatismus. Ihre Vertreter sind Heinrich Himmler, Rudolf Heß und der britische Primeminister Oswald Mosley. Anders als der konventionelle Nationalstaatismus geht die
Germaneum.jpg

Das heilige Germaneum, wichtigstes Heiligtum der Thule Kirche, Nahe Stonehenge England, Foto von 1952

Thule-Kirche davon aus das er als invasive Kraft den Volkskörper arischer Nationen wie etwas Britannien einbeziehen kann. Bisher war man in der NS-Partei davon ausgegangen dass nur die Deutschen wirklich gute Nationalstaatisten sein können. Himmler bricht damit den Isolationismus indem er sagt dass die germanischen Briten auch Teil des Volkskörpers sein können obwohl sie auch nach 1945 in einem eigenen Staat lebten. Damit legt Himmler die Idee des Germanentums durch Missionierung fest. Er bezieht wieder angebliche archäologische Erkenntnisse heran die Beispielsweise behaupten das die Tibeter Nachfahren der Arier sind. Damit beginnt eine Missionierungswelle. Obgleich die NS-Ideologie klar festlegt wer rassisch überlegen bzw. unterlegen ist beginnt die Thule-Kirche auch im vermeintlich rassisch unterlegenen Jugoslawien zu Missionieren. Als militärischer Arm der Thule-Kirche gelten die 1932 gegründeten Stahlfäuste.  Sie sind da brutale Machtinstrument der Thule. Erst nach dem Krieg wachsen die Stahlfäuste zu einer Armee mit Panzern, Flugzeugen und Hubschraubern heran.
WhiteDefenseL.jpg

Die Thule Kirche in den Südstaaten der USA 1950

Diese ideologisch verbländeten Heerscharen entstehen nicht nur im Neuen Deutschen Reich. Auch im faschistoiden Britannien gibt es ab den 1950er Jahren eigene britische Stahlfaustkorps. Im Reich wird die Thule und seine Stahlfäuste immer mehr zu Bedrohung für die eher moderaten Nationalstaatisten wie Reichspräsident Hermann Göring. Der Germanenkult wird auch ins "feindliche" Ausland exportiert. (siehe hier) Für die Thule-Kirche wird Stonehenge in England zu einem Wahfahrtsort. Der Glaube an Ley-Lienien und okkulte Machtzentren führt 1952 zum Bau des Heiligen Germaneums nahe Stonehenge in Britannien. Die Spaltung des NSDAP in den 1950er Jahren ist daher die Folge.  Der Aufbau eines Staates im Staate wird für Heinrich Himmler zur Passion. Er sieht sich als Religionsstifter einer Germanischen Religion. Gegen Ende hin wird die Thule-Kirche auch als Weltuntergangssekte bezeichnet. Himmler will Kontrolle über die Reichsraumfahrtabteilung der Reichsluftwaffe haben. Dies gelingt Ihm auch 1951. (Siehe hier) So hat Himmler den Plan die USA und die Sowjetunion mit einer bewaffneten Raumstation aus dem Orbit nuklear zu bombardieren. Doch diese Weltherrschaftspläne werden durch das Überlaufen Wernher von Brauns 1957 in die USA unterbunden. Die für 1966 terminisierte Raumstation Götterdämmerung wird niemals gebaut. Nach dem Tod des deutschen Staatsoberhauptes Hermann Göring 1959 kommt es zu einem durch die Thule-Kirche imitierten „Vierten deutschen Bürgerkrieg“ Himmler wird 1960 durch die Reichswehr als Vaterlandsverräter exekutiert. Doch damit endet der Thule-Wahnsinn nicht. Auch nach 1960 sind einige Thule-Anhänger noch am Leben und schwören Rache. Unter dem Namen Ultima Thule verüben Fanatiker Terroranschläge. So bleibt Ultima Thule auch 1964 im demokratischen Deutschland eine Gefahr.

7 Wichtigste Standorte von Thule-Kirchen Niederlassungen:Bearbeiten

Standort Ort/Stadt Name der Niederlasung
MiniFaschistUK.jpg
Britannien (ab 1953)
Amesbury The Holy Germaneum
MiniNationalStaatisten.jpg
Neues deutsches Reich (ab 1932)
Bayreuth Hauptsitz der Thule-Kirche
FlagIVICYFRanWW2.jpg
Frankreich (ab 1946)
Paris Thule Weihtempel
FlagSchweden.jpg
Schweden (ab 1950)
Stockholm Nordische Runenburg von Thule
FlagTibet1.jpg
Tibet (1946-1949)
Kunming Kirche des arischen Ursprungs
MiniMexiko.jpg
Mexiko (1950-1960)
Mexico City Sonnenstein von Thule
FlagNorwegen.jpg
Norwegen (ab 1949)
Bergen Nordgermanisches Thule Zentrum

Parteizeitungen und publizistische Parteiorgane:Bearbeiten

Die National Staatliche Deutsche Arbeiterpartei hatte in der Zeit Ihres Bestehens 1921 bis 1964 zwei wichtige Parteizeitungen bzw. Parteiorgane. Einerseits das Volksblatt Münchner Beobachter. Dieses befand sich seit 1918 in Besitz der Thule-Gesellschaft. Das Volksblatt Münchner Beobachter war bis zu Gründung der NSDAP 1921 auch das Parteiorgan. Bis zum Ludendorff-Putsch 1924 blieb dies auch so. Nach der Machtergreifung wird jedoch entschieden der Partei ein neues eigenes Parteiorgan zu geben. Die neue Parteizeitung der NS-Partei nennt sich von da an Neues Deutsches Land (NDL). Bis 1926 erscheint sie Wöchentlich ab 1928 jedoch täglich.
ZeitungRaumfahrt1957.jpg

NS-Parteizeitung, 5, Tag des Satelliten Teutonia 16. Oktober 1957

Das Neue Parteiorgan ist vollkommen neumodisch designt und soll so die „Werte“ der Partei und des Neuen Reiches hervorheben. Gleich zu Beginn der in München herausgegebenen Zeitung gibt es Machtkämpfe. Das Münchner Beobachterblatt und die Neues Deutsches Land versuchen sich mit Auflagen zu übertrumpfen. Beide Zeitungen sind reine Propagandaschriften und daher nicht unbedingt Glaubwürdig. So sind Themen wie der Kampf gegen das Großkapital und Lobeshymnen auf die Partei stets auf den Titelseiten vorzufinden. Gegen Ende der 1930er Jahre wandelt sich das Münchner Beobachterblatt hin zum  religiösen Aushangblatt der Thule-Kirche. Die Parteizeitung  NDL wird ab Ende des Zweiten Weltkrieges Europaweit vertrieben. Von da an zählt die Zeitung zu den Auflagestärksten Westeuropas. Ihren Höhepunkt findet die NDL während des Weltraumfiebers in den 1950er Jahren. Ab da gibt es tägliche Berichte über die Vorschritte des deutschen Weltraumprogrammes. Obwohl es sich größtenteils um Propaganda handelt sind die Berichte über den deutschen Satelliten „Teutonia“ im Oktober 1957 sogar sehr informativ. Am 14. Juli 1964 erschien die letzte Ausgabe der NDL an deutschen Kiosken. Im demokratischen Deutschland ist die Parteizeitung seit 1964 verboten. Der Münchner Beobachter war aber auch nach der Demokratisierung zu kaufen. Wurde aber dann auch verboten und dient der Terrororganisation Ultima Thule als geheimes Propagandablatt.

Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Juden: Bearbeiten

Zwischen 1921 und 1964 wurden unmenschliche Verbrehen in NS-Deutschland verübt. Diese Verbrechen reichen von Enteignung, Freiheitsberaubung bis hin  zu Versklavung von vermeintlichen Untermenschen. Obwohl es im Reich keine Todeslager gab und im Zweiten Weltkrieg keine Ethnischen Säuberungen stattfanden gab es vor allem in den 1950er Jahren schwerste Verbrechen in den okkupierten Gebieten. Die Ausgrenzung der Juden im Reich führt dazu dass bereits 1950 kaum Juden offiziell im Reich leben. Inoffiziell gibt es jedoch einige unentdeckte jüdische Familien die den Wiederstand unterstützen. Schon 1924 war mit der Ausmusterung jüdischer Offiziere aus der Reichswehr begonnen worden. Weitere Verbrechen sind die nationalstaatlichen Pogrome die nach dem Putsch von 1924 und während der "Reichs Rache Nacht" 1938 an den Juden begangen wurden. In den 1940er Jahren wurde dann damit begonnen Ausbürgerungslager zu errichten. Juden und andere im Reich als unerwünscht geltende Personen werden nun ausgewiesen.
Erziehungslage1947.jpg

NS-Stahlfaustofizier in Erziehungslager, Fotokameras sind hier unerwünscht, Niederbayern 1947

Diese Methode mit Menschen umzugehen hat innerhalb der NSDAP Freunde aber auch Feinde. Hermann Göring und Erwin Rommel vertreten diese als „liberal“ bezeichnete Einstellung. Himmler hingegen dessen totaler Fanatismus immer mehr überhandnimmt schlägt Vernichtungslager vor. Obwohl es bereits seit 1924 Konzentrationslager gibt ist die Idee von einer Judenvernichtung nie umgesetzt worden. Das liegt vor allem daran dass das NS-Wirtschaftssystem ein Sklavensstaat ist der gezielt Zwangsarbeiter für die Eigenen Ziele einsetzt.
GöringMuseum.jpg

Diktator Göring betrachtet "seine" Mona Lisa im Göringmuseum bei Carinhall bei Brandenburg

(siehe Muttermilch in der RLW) Daher gibt es Umerziehung die ähnlich grausam wie im Mao Zedongs China umgesetzt wird. Auch die deutsche Ärzteschaft machte sich schuldig. Durch barbarische Experimente und Euthanasie an Behinderten hat die deutsche Medizin nach 1964 den Ruf einer Metzgervereinigung. Der Wohl medienwirksamste Prozess ist der Josef Mengeles des Leiters des Nationalstaatlichen Institut für Volkskörperschaft und Aufzucht. Ein Fall der noch lange nach 1964 die Presse beschäftigen wird. Der Nobelpreisträger hatte seine Ergebnisse für die Entschlüßelung der menschlichen DNA durch unetische Experimente erhalten welche er von 1945 bis 1964 in deutschen Spitälern durchführte. Unterdrückung von Minderheiten oder auch Mehrheiten ist an der Tagesordnung. Die Slawen im nach den Krieg okkupierten Deutsch-Böhmen (Tschechoslowakei) setzt gezielt auf Ausbeutung der Slawen als Arbeiter. So geht es Millionen in Deutsch-Polen. Als Ausführende Organe der Unterdrücken sind die Stahlfäuste Himmlers aber auch die Gestapo gefürchtet. Die von Erwin Rommel ab 1946 geführte Reichswehr ist nur vereinzelt an Gräueltaten beteiligt. Wobei es ins besonders in den Besetzten Ländern zu Verbrechen kommt. Zu den Verbrechen zählt auch Enteignung jüdischen Eigentums um die verstaatlichte Industrie zu stärken. Zu einer Vorliebe der Stahlfäuste zählt auch das Anhäufen von Bäutekunst. Es wird zwar behauptet Reichspräsident Hermann Göring wisse nicht woher Himmlers Stahlfäuste „seine“ Kunstwerke hat, jedoch wird dies stark angezweifelt. Der Diebstahl der Mona Lisa aus dem Pariser Louvre kann dabei als der bekannteste Kunstraub der Stahlfäuste angesehen werden. Nach Ende des NS-Regimes im November 1964 kam es bereits zu Sammelklagen. Auch die französische Regierung hat wegen der Rückgabe der Mona Lisa interveniert. Es ist mit Stand 1964 nicht klar wie das demokratische Deutschland mit der Flut an Anklagen umgehen wird. Fest steht jedoch dass die Gestapo Archive Jedem offen stehen. Gestapo Akten sollen auf Wunsch vernichtet werden. . Es wird geschätzt das das Nationalstaatliche Regime an die 50 Millionen Tote auf dem Gewissen hat.

Organisationen der Nationalstaatisten in Deutschland:Bearbeiten

Diese Tabelle zeigt einige der wichtigsten Vereine und Organisationen der Nationalstaatisten und der NSDAP von 1921 bis 1964. Die hier vorhandenen Organisationen waren nie in das deutsche Militär eingebunden und sind zivile Vereinigungen. Mit Ausnahme der Stahlfäuste und Faust waren alle diese Organisationen nicht mit Waffen ausgerüstet. Hier sind nur Organisationen aufgelistet die es in unserer Geschichte nie gab oder sich anders entwickelt haben.

Wimpel oder Abzeichen der Organisation: Kurzinformation:
NSFCWimpel.jpg

National Staatlicher Flieger und Club (NSFC) Verein zu Schulung deutscher Piloten 1922 -1924

WimpelFaust1924.jpg
Fliegerabteilung und Schulungs Organisation Teutonia (FAUST) 1924 - 1932 danach Eingliederung in  die RLW
National Staatliche Hausfrauenschar, Frauenorganisation für arbeitende Frauen. 1924 - 1964
NSFV.jpg
National Staatlicher Fernsehverein (NSFV),

Organisation zu Förderung des deutschen Fernsehens, 1935 - 1959

JB.jpg
National Staatlicher Jugendbund (NSJB)

Jugendorganisation 1922 - 1964

StahlfäusteAbzeichen.jpg
Stahlfäuste, Paramilitärische Organisation 1932 - 1959

Zeitleiste:Bearbeiten

MiniNationalStaatisten.jpg

Leben Josefine Rodler 1889-1921

Ludendorff-Putsch 1924

1931-1941

2. Weltkrieg

Kalter Krieg

FlagUSA.jpg

Präsidentschaft Herbert Clark Hoover 1929-1937

Amerikanisch-Japanischer Krieg 1941-1945

Atombombenschock 1945-1956

FlagSowjetun.jpg

Stalinismus 1927-1953

Sowjet-US Allianz 1957-1964
MiniFaschistUK.jpg
Die Nachkriegszeit in Britannien 1944-1964

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki