FANDOM


Construction  ! Achtung:Dieser Artikel Befindet sich noch im Aufbau !

Solltest du über eine Suchmaschine darauf gestoßen sein, bedenke, dass der Text noch unvollständig ist und Fehler oder ungeprüfte Aussagen enthalten kann. Wenn du Fragen zu dem Thema hast, nimm am besten Kontakt mit dem Autor auf.

Neunorwegen (amtlich: Königreich Neunorwegen) ist ein Staat in Südamerika. Er grenzt im Norden an Argentinien und Chile. Der Rio Negro oder Svartflod bildet dabei eine natürliche Grenze zu Argentinien, während die Grenze zu Chile durch den Rio Maule gebildet wird.

Das Königreich wurde 1835 gegründet.

NameBearbeiten

Im Norwegischen wird das Land Nynorge genannt. Im Volksmund ist auch häufig die Bezeichnung Soreg (wörtlich Südwegen) zu hören. Im spanischsprachigen Ausland wird das Land als Reino de la Patagonia (Königreich Patagonien) bezeichnet.

GeographieBearbeiten

BinnenlandBearbeiten

GeologieBearbeiten

FlüsseBearbeiten

KüsteBearbeiten

InselnBearbeiten

Städte und BallungsräumeBearbeiten

KlimaBearbeiten

Nybergen
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
39
 
15
7
 
 
28
 
14
6
 
 
30
 
13
5
 
 
36
 
10
3
 
 
42
 
6
1
 
 
28
 
4
-1
 
 
30
 
4
-1
 
 
30
 
5
0
 
 
24
 
8
1
 
 
29
 
11
3
 
 
32
 
13
4
 
 
29
 
14
6
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Nybergen
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 14,7 14,4 12,8 9,8 6,4 4,2 3,7 5,3 7,9 10,6 12,5 14,1 Ø 9,7
Min. Temperatur (°C) 6,5 6,2 5,0 3,2 1,0 -0,7 -1,1 -0,1 1,0 2,6 4,4 5,7 Ø 2,8
Niederschlag (mm) 38,9 27,8 29,6 36,0 41,6 28,2 30,2 30,2 24,2 28,7 31,7 28,6 Σ 375,7
Regentage (d) 15,0 14,0 15,0 14,0 14,0 9,0 12,0 11,0 10,0 9,0 11,0 14,0 Σ 148
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
14,7
6,5
14,4
6,2
12,8
5,0
9,8
3,2
6,4
1,0
4,2
-0,7
3,7
-1,1
5,3
-0,1
7,9
1,0
10,6
2,6
12,5
4,4
14,1
5,7
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
38,9
27,8
29,6
36,0
41,6
28,2
30,2
30,2
24,2
28,7
31,7
28,6
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: fehlt
Ørretelvaros
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
33
 
19
8
 
 
21
 
19
7
 
 
19
 
17
6
 
 
22
 
13
3
 
 
24
 
8
0
 
 
18
 
5
-2
 
 
19
 
4
-2
 
 
12
 
7
0
 
 
12
 
11
1
 
 
17
 
14
3
 
 
22
 
17
5
 
 
25
 
19
7
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Ørretelvaros
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 19,3 19,3 16,9 12,9 8,0 4,8 4,3 7,0 11,1 14,4 16,9 18,6 Ø 12,8
Min. Temperatur (°C) 7,7 7,3 5,5 2,9 0,2 -1,9 -2,2 -0,3 1,1 2,7 5,1 6,8 Ø 2,9
Niederschlag (mm) 33,2 21,2 18,6 21,5 23,5 18,4 19,3 11,7 11,5 16,9 21,7 24,7 Σ 242,2
Sonnenstunden (h/d) 4,4 5,3 4,5 2,9 2,6 2,5 2,7 3,9 4,4 6,0 4,6 3,8 Ø 4
Regentage (d) 9 7 6 4 7 5 4 3 4 6 5 10 Σ 70
Luftfeuchtigkeit (%) 55 57 61 69 78 81 81 76 68 60 54 53 Ø 66,1
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
19,3
7,7
19,3
7,3
16,9
5,5
12,9
2,9
8,0
0,2
4,8
-1,9
4,3
-2,2
7,0
-0,3
11,1
1,1
14,4
2,7
16,9
5,1
18,6
6,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
33,2
21,2
18,6
21,5
23,5
18,4
19,3
11,7
11,5
16,9
21,7
24,7
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: fehlt
Kristianshavn
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
37
 
30
15
 
 
45
 
28
14
 
 
45
 
25
11
 
 
36
 
21
8
 
 
30
 
16
5
 
 
23
 
13
2
 
 
25
 
13
2
 
 
23
 
15
2
 
 
27
 
18
5
 
 
29
 
21
7
 
 
23
 
25
10
 
 
31
 
27
13
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Kristianshavn
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 29,6 27,9 25,0 20,8 16,2 12,9 12,7 15,1 18,0 21,0 24,8 27,4 Ø 20,9
Min. Temperatur (°C) 14,5 13,9 11,4 7,8 4,7 2,2 1,9 2,4 4,5 7,1 10,1 12,9 Ø 7,8
Temperatur (°C) 21,9 20,8 17,9 13,9 10,0 7,1 6,8 8,3 10,9 14,2 17,8 20,5 Ø 14,1
Niederschlag (mm) 36,5 45,4 45,4 35,7 30,2 22,5 24,6 23,4 26,7 29,4 22,7 31,0 Σ 373,5
Regentage (d) 6 6 6 6 8 8 8 5 5 7 5 6 Σ 76
Luftfeuchtigkeit (%) 50,5 56,0 63,5 67,5 74,0 74,5 73,5 66,5 62,0 58,5 50,0 50,5 Ø 62,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
29,6
14,5
27,9
13,9
25,0
11,4
20,8
7,8
16,2
4,7
12,9
2,2
12,7
1,9
15,1
2,4
18,0
4,5
21,0
7,1
24,8
10,1
27,4
12,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
36,5
45,4
45,4
35,7
30,2
22,5
24,6
23,4
26,7
29,4
22,7
31,0
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: fehlt
Odinsbusk
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
159
 
17
11
 
 
125
 
17
11
 
 
149
 
16
9
 
 
200
 
12
7
 
 
259
 
9
5
 
 
240
 
7
3
 
 
238
 
7
2
 
 
213
 
8
3
 
 
181
 
11
5
 
 
149
 
13
7
 
 
146
 
15
9
 
 
179
 
16
10
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Odinsbusk
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 17,2 17,2 15,7 12,4 9,3 7,0 6,6 8,3 10,6 13,0 14,8 16,3 Ø 12,3
Min. Temperatur (°C) 11,1 10,5 9,1 7,1 4,8 2,8 2,2 3,2 4,7 6,8 9,0 10,4 Ø 6,8
Temperatur (°C) 14,6 14,5 13,0 10,1 7,2 5,0 4,5 6,0 8,2 10,5 12,4 13,9 Ø 10
Niederschlag (mm) 159,1 124,6 149,2 200,2 258,5 240,4 237,7 213,4 181,3 149,1 146,3 178,7 Σ 2.238,5
Regentage (d) 18 14 16 19 21 20 21 21 19 18 18 18 Σ 223
Luftfeuchtigkeit (%) 73 75 77 83 88 88 87 84 80 75 73 73 Ø 79,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
17,2
11,1
17,2
10,5
15,7
9,1
12,4
7,1
9,3
4,8
7,0
2,8
6,6
2,2
8,3
3,2
10,6
4,7
13,0
6,8
14,8
9,0
16,3
10,4
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
159,1
124,6
149,2
200,2
258,5
240,4
237,7
213,4
181,3
149,1
146,3
178,7
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: fehlt
Baldibja
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
49
 
23
11
 
 
46
 
23
10
 
 
68
 
21
8
 
 
132
 
17
7
 
 
286
 
13
7
 
 
326
 
11
5
 
 
283
 
11
5
 
 
212
 
12
5
 
 
142
 
14
5
 
 
103
 
17
7
 
 
78
 
19
9
 
 
65
 
21
9
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Baldibja
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 22,7 22,9 20,5 16,8 13,4 10,7 10,5 12,0 14,3 16,5 18,6 21,0 Ø 16,6
Min. Temperatur (°C) 10,5 9,6 8,3 6,9 6,9 5,1 4,6 4,5 4,5 6,8 8,6 8,6 Ø 7,1
Temperatur (°C) 18,2 17,8 15,7 12,7 10,5 8,1 7,8 8,8 10,7 12,8 14,8 14,8 Ø 12,7
Niederschlag (mm) 48,8 46,0 67,7 131,5 285,6 325,7 282,8 212,3 141,7 103,2 77,5 64,7 Σ 1.787,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
22,7
10,5
22,9
9,6
20,5
8,3
16,8
6,9
13,4
6,9
10,7
5,1
10,5
4,6
12,0
4,5
14,3
4,5
16,5
6,8
18,6
8,6
21,0
8,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
48,8
46,0
67,7
131,5
285,6
325,7
282,8
212,3
141,7
103,2
77,5
64,7
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: fehlt

FloraBearbeiten

FaunaBearbeiten

BevölkerungBearbeiten

Einwohnerzahl und ZusammensetzungBearbeiten

Bevölkerungs-
gruppe
Prozentzahl Absolute Zahl
Nordmenn 35,0% 21.161.338
Hispanier 30,0% 18.138.289
Edo, Igbo (Vestafrikaner) 10,4% 6.294.877
Mapuche 5,0% 3.023.048
Araber, Assyrer, Maroniten 3,1% 1.896.193
Gæler (Gälen) 3,1% 1.857.221
Tysker (Deutsche), Nederlendere (Niederländer inkl. Buren und Flamen) 3,0% 1.813.829
Waliser, Bretonen 2,1% 1.209.220
Etiopier (Äthiopier) 2,0% 1.199.219
Polynesier 1,0% 605.003
Melanesier 1,0% 604.700
Iraner 1,0% 603.974
Andere 3,3% 2.054.055
Gesamt 100% 60.460.966

Der Großteil der Bevölkerung lebt an der Ost- und Westküste.

Etwa 35% haben sich in der letzten Volkszählung als Nordmenn, also Nordmänner bezeichnet. Etwa 30% als Hispanier, 10% als Westafrikaner 5% als Indianer, 4% als Araber, 3% als Gälen, 3% als Deutsche, 2& als Waliser, 1% als Polynesier, 1% als Melanesier, 2% als Äthiopier, 4% verteilen sich auf kleinere Gruppen.

Zusätzlich befinden sich etwa 2 Millionen Flüchtlinge aus den Bürgerkriegsgebieten in Syrien, Jemen und Libyen im Land.

ReligionBearbeiten

75% der Bevölkerung sind Christlich (38% Katholisch, 34% Protestantisch, 3% andere christliche Konfessionen), 10% Muslime, 3% Neuheiden, 1% folgen der traditionellen Mapuchereligion. 1% verteilt sich auf andere Religionen, von denen Juden mit 0,8% den größten Anteil stellen. Die restlichen 15% sind konfessionslos oder Atheisten.

BildungBearbeiten

SprachenBearbeiten

Die Amtsprache ist Norwegisch.

Andere überregional anerkannte Minderheitssprachen sind: Spanisch, Deutsch, Walisisch und Mapundungun.

Regional gibt es weitere Minderheitensprachen die unterschiedlich gefördert werden. Laut Verfassung darf jede Gemeinde für sich entscheiden, welche Sprache, neben Norwegisch im Amtsgebrauch benutzt werden kann. Jede Sprache ist dafür zulässig. Für nationale Schlagzeilen sorgte die Entscheidung der Gemeinde Skogdal mit Klingonisch und Sindarin, zwei fiktive Sprachen in den Amtsgebrauch aufzunehmen.

Deutsch wird vor allem im Zentrum des Landes, in und um Tyskerby gesprochen. Noch etwa 1,8 Mio. Menschen sprechen Deutsch als Muttersprache.

Spanisch wird im Norden, in Los Rios und an der Grenze zu Chile und Argentinien gesprochen. Insgesamt sprechen 18 Mio. Menschen in Neunorwegen Spanisch als Muttersprache.

Neben Englisch, ist Spanisch die am häufigsten gewählte Zweit- oder Drittsprache,

GeschichteBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

1816 - Gründung der Forening for Norge (Verein(igung) für Norwegen) durch Odin Bjarnason. Der gebürtige Isländer und Skandinavist protestierte damit gegen die Trennung Islands, Grönlands und der Färöer von Norwegen, die auch auf dem Wiener Kongress nicht aufgehoben wurde. Ziel des Vereins war zunächst die Wiedervereinigung von Norwegens mit seinen Kolonien im Nordatlantik und das Ende der Union zwischen Schweden und Norwegen. Als König schlug Odin den schwedischen Offizier Gustaf Adolf Roos af Hjelmsäter vor, der in direkter männlicher Linie von Jon Hafþorsson abstammte. Dessen Mutter war Tochter des Norwegischen Königs Hakon Magnusson gewesen. Außerdem war Jons Bruder Sigurd eine Zeit lang Thronanwärter und Gegenkönig Norwegens gewesen.

1825 - Der Forening for Norge beginnt sich in seinen Zielen umzuorientieren. Statt eine Änderung auf der europäischen Landkarte zu erzwingen, soll nun eine norwegische Kolonie in Amerika gegründet werden, die als neues Norwegen ein unabhängiger Staat werden soll.

1827 - gelingt es dem Forening Großbritannien die Ansprüche auf die Falklandinseln abzukaufen. Gegen eine weitere hohe Geldsumme konnten die Inseln schließlich von den Vereinigte Provinzen des Río de la Plata erworben werden. Odin Bjarnason selbst zieht auf die Falklandinseln und benennt diese in Nye-Færøyene (Neufäröer) um.

1830 - etwa 3000 Siedler und ihre Familien, vorwiegend aus Norwegen, haben sich auf den Neufäröern niedergelassen.

1832 - Odin Bjarnason bricht mit dem Segelschiff Hardrade von den Neufäröern nach Westen auf und landet schließlich an der Araukanischen Küste an. An einem Fjord gründete er eine Siedlung, die er nach sich selbst Odinsbusk benannte.

Odinsfjord

Blick von der Carl-Gustavs-Brücke auf den Odinsfjord.

1834 - In Odinsbusk haben sich mittlerweile mehr als Tausend Siedler mit ihren Familien angesiedelt. Etwa 500 von ihnen sind Norweger, während sich der Rest auf Isländer, Deutsche, Dänen und Engländer verteilt. Chile erhebt Anspruch auf das Gebiet. In mühsamen Verhandlungen gelingt es Odin Bjarnason das Gebiet südlich des Rio Palena zugesprochen zu bekommen. Im Gegenzug dafür dürfen nur Chilenische Missionare die dort lebenden Mapuche missionieren. Im Dezember desselben Jahres kehrt Odin Bjarnasonn nach Europa zurück um weitere Siedler anzuwerben. In Schweden trifft Odin Bjarnason mit Gustaf Adolf Roos af Hjelmsäter zusammen, dem er die Krone Neunorwegens anbietet. Er lehnt jedoch zunächst ab, da weder eine Verfassung noch ein erkennbarer Staat bestände.

1835 - Einschließlich der einheimischen Mapuche leben in und um Odinsbusk und auf den Neufäröern 25000 Menschen. Südlich von Odinsbusk wird die Stadt Nybergen gegründet.

Staatgründung und Herrschaft Gustav AdolfsBearbeiten

Juni 1835 - Der erste Riksting in Odinsbusk wird einberufen um eine Verfassung auszuarbeiten. Wie die Norwegische Verfassung von 1814 orientiert sich diese Verfassung stark an der Französischen Verfassung. Die Gleichheit der Menschen, Religions- und Reisefreiheit sowie die Gewaltenteilung als auch die Trennung von Staat und Kirche wurde festgeschrieben. Den Indianern werden die gleichen Rechte zugesichert. Eine Abschrift der Verfassung wird ins Mapudungun übersetzt. Am 19. Dezember schließlich ruft Odin Bjarnason die Unabhängigkeit des Königreichs Neunorwegen aus. Kurze Zeit darauf wurde Odin Bjarnason zum ersten Riksminister gewählt. Als solcher bietet er erneut Gustaf Adolf Roos af Hjelmsäter die Königskrone an, die dieser annimmt.

Januar 1836 Gustaf Adolf Roos af Hjelmsäter und seine Familie treffen in Odinsbusk ein.

01. März 1836 - Die Krönung von Gustaf Adolf findet statt. In seiner Antrittsrede erklärt er, dass er sich sowohl als König der Norweger, als auch der Mapuche-Indianer versteht.

1836 - Riksminister Odin Bjarnason erklärt das gesammte Gebiet zwischen Anden, Rio Palena und dem Pazifik als Teil des Königreiches.

1839 - Die neugegründete Neunorwegische Armee schickt Truppen nach Feuerland und gründet an der Magellanstraße das Fort Darwin.

Dezember 1840 Odin Bjarnason wird als Riksminister wiedergewählt.

1843 wird die Osterinsel besetzt.

Dezember 1845 Odin Bjarnason zweite Amtszeit endet. Sein Nachfolger wird Harald Wedel-Jarlsberg, Sohn von Hermann Wedel-Jarlsberg, welcher bereits in Norwegen Statthalter des schwedischen Königs war.

1845 interveniert eine Neunorwegische Expedition in den Frazösisch-Tahitianischen Krieg auf Seiten Tahitis.

1846 wird Hawaii von Neunorwegischen Truppen besetzt. Der Hawaiianische König Kamehameha III. wird gezwungen sich als Protektorat unter den Schutz Neunorwegens zu stellen.

07. April 1847 Gustav Adolf stirbt im Alter von 65 Jahren. Nachfolger wird sein Sohn Axel Herman.

Herrschaft Axel HermansBearbeiten

1848 - Die Regierung beginnt verhandlungen mit Argentinien um den Rio Negro als Grenze zwischen den Ländern fest zu legen. Die Verhandlungen werden Ende des Jahren erfolgreich beendet.

Friedrich Wilhelm Schulz-Bodmer

Der spätere Riksminister Friedrich Wilhelm Schulz.

1850
- Nach den USA ist Neunorwegen der größte Anlaufplatz für fliehende Revolutionäre aus Europa. Inbesondere viele Deutsche sind unter ihnen, unter anderem der spätere Riksminister Friedrich Wilhelm Schulz. Die Stadt Tyskerby wird gegründet

1851 wird Neukaledonien in Besitz genommen.

1853 - Die Sosialistisk Parti wird gegründet, deren Parteichef Friedrich Wilhelm Schulz wird.

1855 - Friedrich Wilhelm Schulz wird zum Riksminister gewählt.

10. Juli 1858 Axel Herman stirbt nach einem Staatsbesuch in Brasilien bei einem Schiffsunglück im Alter von 54 Jahren. Nachfolger wird sein Sohn Hjalmar Ossian.

Herrschaft Hjalmar OssiansBearbeiten

1859 Odin Bjarnason stirbt im Alter von 73 Jahren.

1860 Die Bevölkerung überschreitet die Millionenmarke.

1863 wird ein Walfangstützpunkt auf Südgeorgien errichtet. Ein Jahr später wird Südgeorgien unter dem Namen Hvaløyer in das Königreich integriert.

1871 Beginn des Baus der Transandenbahn, die Odinsbusk mit Kristianshavn verbinden s
Chinese railroad workers sierra nevada

Chinesische Bahnarbeiter beim Bau der Transandenbahn.

oll.

21.4.1872 Mit Kronprinz Axel Ossian wird der erste Thronfolger in Neunorwegen geboren

29. April 1876 Kronprinz Carl Gustav wird geboren.

1880 Im Neunorwegisch-Beninischen-Krieg erobern neunorwergische Truppen das Königreich Benin und gründen damit die einzige afrikanische Kolonie Neunorwegens.

1881 Mit dem Los-Rios-Kauf wird der Rio Maule als Grenzfluss zwischen Chile und Neunorwegen festgelegt. Neben einer hohen Summe von 100.000 Riksdaler, sicherte Neunorwegen Chile Unterstützung im Salpeterkrieg zu.

Boer Commandos

Neunorwegische Reiterei verlässt Baldibja.

1883 wird im Neunorwegischen-Aro-Krieg auch die benachbarte Aro-Konföderation erobert und der Kolonie Neunorwegisch Benin eingegliedert.

1885 Auf der Kongokonferenz wird unter anderem die Grenze zwischen Neunorwegisch Benin und den britischen Kolonien Lagos und Nigeria festgelegt.

1890 Bei einem Brand wird die Altstadt von Odinsbusk vollständig zerstört. In den folgenden Jahren wird die Altstadt im Drachenstil neu aufgebaut.

1894 heiratet Kronprinz Axel Ossian Prinzessin Teriivaetua von Tahiti, um die Besetzung der Inseln zu legitimieren.

Homenkollens Turisthotel

Das königliche Schloss in Odinsbusk kurz nach seiner Fertigstellung.

1903 Das neue, im Drachenstil gehaltene, Königsschloss in Odinsbusk wird eingeweiht und von der Königsfamilie bezogen.

13. September 1908 Hjalmar Ossian stirbt. Sein ältester Sohn Axel Ossian verzichtet zu Gunsten seines Bruder Carl Gustav auf die Königswürde. Carl Gustav wird zum König gekröhnt.

Herrschaft Carl I. GustavsBearbeiten

1934 Eine zweite Welle deutscher, vor allem jüdischer, Flüchtlinge trifft in Neunorwegen ein.

14. Dezember 1938 - Carl I. Gustav stirbt. Nachfolger wird sein Sohn Carl II. Axel.

Herrschaft Carl II. AxelsBearbeiten

1940 - Nach der Besetzung Norwegens durch deutsche Truppen, tritt Neunorwegen auf Seite der Allierten in den Zweiten Weltkrieg ein.

1941 Nach dem Angriff der Japaner auf Wake Island und dem Kriegseintritt der Amerikaner und Japaner, erklärt Neunorwegen Japan offiziell den Krieg.

28. Januar 2001 Carl II. Axel stirbt. Nachfolger wird sein Sohn Carl III.

Herrschaft Carl III.Bearbeiten

2012 Neunorwegen entsendet Transportschiffe ins Mittelmeer und den Nahen Osten um die dortigen Länder in der Flüchtlingsversorgung zu entlasten und zu unterstützen. Seitdem wurden etwa 2 Mio. Flüchtlinge aus Syrien, Libyen und dem Jemen nach Neunorwegen umgesiedelt.

PolitikBearbeiten

VerfassungBearbeiten

ParteienBearbeiten

37er Riksting

Zusammensetzung des Rikstings seit 2015:

  Sosialdemokratene: 276 Sitze
  Økologisk Parti: 120 Sitze
  De Piratpartiet Nynorge: 60 Sitze
  Sosialliberalistisk Parti: 78 Sitze
  Senterpartiet: 66 Sitze

Im Riksting sind derzeit vertreten:

Andere kleine Parteien sind:

MilitärBearbeiten

AußenpolitikBearbeiten

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Das Land ist in sieben Fylker und drei freie Städte eingeteilt.

Fylker Flagge Karte Hauptstadt Fläche Einwohnerzahl
Fjellaland Flagge von Fjellaland Nybergen
Slettaland Flagge der Slettaland Ønskehavn
Ildland Flagge von Ildland Darwinby
Svartflod Flagge von Svartflod Kristianshavn
Hvalöer Flagge der Hvalöer Grytviken
Neufäröer Flagge der Neufäröer Odinshavn
Los Rios Flagge von Los Rios Baldibja
Tyskerby
Deutschbü
Flagge von Tyskerby (Stadtstaat) 325,58 km² 500.000
Odinsbusk Flagge von Odinsbusk (Stadtstaat) 703,63 km² 1 Mio.
Trefelin Flagge von Trefelin (Stadtstaat) 359,18 km² 300.000

Dazu kommen noch folgende Kolonien:

Kolonie Flagge Karte Hauptstadt Fläche Einwohnerzahl
Benin Flagge von Neunorwegisch Benin Benin-Stadt 90.631 km² 34.178.052
Hawaii
Hawaiiøyene
Mokupuni o Hawaiʻi
Flagge Hawaiis (Neunorwegen) Honolulu 16.625 km² 1.278.037
Gesellschaftsinseln
Selskapsøyene
Tōtaiete mā
Flagge der Neunorwegischen Gesellschaftsinseln Papeete 1593 km² 355.298

Osterinsel
Påskeøya
Rapa Nui

Flagge der neunorwegischen Osterinsel Hanga Roa 162,5 km² 7.385
Neukaledonien
Ny-Caledonia
Flagge von Neunorwegisch Neukaledonien Franskhavn 18.576 km² 253.639

WirtschaftBearbeiten

Neunorwegen ist die größte Wirtschaftsmacht in Südamerika (Platz 24 im HDI). Die Pampa ist vor allem durch Viehzucht, insbesondere Rinder und Schafe geprägt. Außerdem finden sich dort reiche Erdöl- und Gasvorkommen.

An den Küsten wird Fischzucht betrieben. Walfang wird heute, obwohl ursprünglich an der gesamten neunorwegischen Küste betrieben, nur noch in streng regulierter Form betrieben. Seit 1980 ist der letzte zugelassen Walfangstützpunkt Grytviken auf den Walinseln.

Auf den Pazifikinseln werden vor allem Baumwolle, aber auch Kakao, Kaffee und Kokos angebaut.

KulturBearbeiten

SportBearbeiten

Sowohl Fußball als auch Rugby erfreuen sich in Neunorwegen großer Beliebtheit. Die Neunorwegische Fußballnationalmannschaft gewann 2011 sogar die Copa América. Die Rugbynationalmannschaft konnte sich zwar bisher für jedes größere Turnier qualifitieren, kam aber selten über die Gruppenphase hinaus.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.