FANDOM


Ereignis: Das New Dawn Wiederaufbauprojekt Japans
Zeitraum: 1945 - 1955
800px-Flag of Japan.svg-0

Flagge Republik Japan

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem von den USA geleiteten Wiederaufbau Japans nach dem Zweiten Weltkrieg (Amerikanisch-Japanischer Krieg) Japan war 1945 durch die Flächenbombartments des Krieges wirtschaftlich, industriel und sozial am Ende. Amerika das die Atombombe auf Nagasaki warf war sich seiner Verantwortung bewusst und schnürte ein gewaltiges Hilfsprogramm in Form des Marshall-Planes für das durch den Krieg verwüstete Land. Doch die Hilfe hat Ihren Grund; Japan wird als Militärmacht gegen den Faschismus aufgebaut. Da Deutschland nun „Deutschropa“ dominiert wollen die USA Ihren Verbündeten Japan selbst aufbauen. Dieser Teil des Aufbaus erhält den Geheimnamen New Dawn Projekt. Dieser Artikel ist Teil der Fräulein Josefines Welt Zeitlinie.

Nach dem Pazifikkrieg der Anbruch einer neuen Ära Japans:Bearbeiten

September 1945 Japan kapituliert und Kaiser Hirohito wird zum Abdanken gezwungen. Japan wird von US Streitkräften besetzt. Der Oberbefehlshaber der amerikanischen Pazific War Operation General Douglas MacArthur wird mit Oktober Militärgouverneur Japans. In Tokyo wird das amerikanische Hauptquartier aufgebaut. Neben der Sicherung des Friedens erkennen die Amerikaner das Hilfe von Nöten ist. General Dwight D. Eisenhower und George C. Marshall wollen den Japanern mittels einer Luftbrücke Nahrung zukommen lassen.
Kaiser HirohitoK19

Kaiser Hirohito unterschreibt die Kapitulation und tankt ab 1. September 1945

Daher wird mit Hilfe der US Army Air Forces (USAAF) die San Franzisco-Tokio Luftbrücke eingerichtet. In der Heimat herrscht der Atombombenschock, sowohl Volk wie auch Regierung fühlen sich für das Leid der Japaner verantwortlich. Erste Vorauskommandos der US Army sind wegen den Folgen der Atombombe von Nagasaki erschüttert. Militärärzten der Amerikaner und Japaner gelingt es nicht die riesige Anzahl an Verletzten und an Strahlenkrankheit leidenden zu verarzten. Auch dieses humanitäre Chaos muss nun Ende 1945 beseitigt werden.
Trumanmarshall

US Präsident Truman und Ausenminister Marshall, Washington DC 1949

Bereits seit Monaten wird im US Senat diskutiert. Präsident Harry S. Truman und sein Stab sind der Meinung das der Wiederaufbau Japans gleichzeitig ein Wiederaufbau der militärischen Stärke des Landes sein soll. Genau so denkt auch General George S. Patton der auf Okinawa seine Basis errichtet hat und bald in die Staaten zurückkehrt. Am 12. Oktober treffen Harry S. Truman und der ehemalige britische Primeminister Winston Churchill in Washington zusammen. Churchill der im kanadischen Exil lebt ist dabei eine Allianz der ehemaligen britischen Kolonien aufzubauen. Truman und Churchill referieren über das Japan nach dem Krieg. Churchill hat radikale Ansichten er würde Japan bewaffnen und als Armee gegen das Neue Deutsche Reich (NDR) einsetzen. Diese als „Operation undenkbar“ bezeichnete Strategie wird unter dem Namen New Dawn (Neuer Anbruch) Projekt realisiert. Truman gelingt es im Senat für Stimmung zu sorgen. So wird mit 1946 der von George C. Marshall initiierte Hilfsplan ausgebaut und landesweit umgesetzt. Marshall geht 1946 in den Ruhestand um sich der amerikanischen Politik zuzuwenden. Sein Hauptaugenmerk gilt weiterhin dem durch Ihn inizierten Wiederaufbau Japans. Als Ausenminister der Vereinigten Staaten hat Marshall jetzt die Möglichkeit den Marshall-Plan umzusetzen. Neben Japan werden auch andere asiatische Staaten die im Krieg Schaden erlitten haben unterstützt. Der Marshall-Plan wird 1947 ein asienweites Projekt der 1940er Jahre. China das als kommunistisches Land ebenfalls am Marshall-Plan teilnehmen will tut dies auf Druck Moskaus jedoch nicht.
Länder Asiens die am Marschalplan teilnahmen:
FlagJapan2
Japan
MiniThailand
Thailand
MiniFlagKoreaSüd
Vereinigtes Korea
FlagPhilipi
Philippinen
MiniRepublikChina
Republik Taiwan

Die transpazifische Luftbrücke San Franzisco - Tokyo 1945 - 1946Bearbeiten

Tokyo-Heneda

Flughafen Tokyo-Haneda, Dreh und Angelpunkt der Luftprücke

Die Luftbücke zwischen der amerikanischen Stadt San Franzisco und Japans Hauptstadt Tokyo zählt zu den ambitioniertesten Projekten der USAAF nach dem Zweiten Weltkrieg. Umgesetzt wurde die Luftbrücke durch den Support Wing der amerikanischen Luftwaffe. Ihr Ziel war es nicht nur Lebensmittel, Medikamente und Güter nach Tokyo zu transportieren,
Supertransport

B-29 Superfortress transportiert Nahrung nach Tokyo 1945

ihr Ziel war es auch die Überlegenheit der amerikanischen Luftfahrt klar zu stellen.Für die Luftbrücke wurde der Flughafen Tokio-Haneda genutzt der den Amerikanern bis 1955 auch als Luftwaffenbasis diente. Die Army Air Forces  benutzten umgerüstete Flying Fortress und herkömmliche Transportflugzeuge.  Nach der Ankunft der Güter in Tokyo wurden diese in LKWs verladen und in die Nachbarstädte verteilt. Eines der größten Probleme bei der Verteilung von Hilfslieferungen war das das japanische Schienennetzt durch Kriegsschäden unbrauchbar war. Militärgouverneur Douglas MacArthur muss aber auch dafür sorgen dass die amerikanische Besatzungsmacht von den Japanern anerkannt wird. Aus diesem Grund lädt MacArthur den ehemaligen Kaiser ein bei der offiziellen Eröffnung der Luftbrücke am 4. Oktober 1945 anwesend zu sein. Der Kaiser wird mit allen erdenklichen Ehren überhäuft. Die US Besatzer wissen das wenn es gelingt den ehemaligen Kaiser gut dastehen zu lassen auch das Volk besser von der Notwendigkeit der Besatzung überzeugt werden kann. Die Eröffnung gelingt und wird in der Wochenschau im Kino und im Radio von den Japanern mitverfolgt. Dieser Erfolg trägt zu einem positiven Klima innerhalb Japans bei. Die ersten Lieferungen beinhalten lediglich Grundnahrungsmittel und Medikamente um die ärgste Not nach dem Krieg zu stillen. Was aber mit dabei ist sind Coca Cola und Kaugummi Lieferungen. Die Amerikanischen Produkte tragen ein großes Stück zu Beliebtheit der US Truppen bei. US Gis sind besonders bei den Kindern und Jugendlichen beliebt da sie auf Befehl Ihrer Vorgesetzten Kaugummis und Getränke verteilen. 1946 wird auch das Standart US Care Packet (SUSCP) eingeführt. Das SUSCP wird von den US Militärkommandaturen in ganz Japan zwischen 1946 und 1948 gratis ausgegeben und beinhaltet Nahrung sowie Süßigkeiten für den Hausgebrauch.
HilfspaketeUS

Standart US Care Packet für Japan 1946

Um ein SUSCP zu erhalten mus man jedoch registriert sein. Neben den Lieferungen durch die Luftbrücke werden ab Beginn 1946 auch Nahrungsmittel per Schiff aus Amerika und Australien eingeführt. Auch zivile Transportflugzeuge und Luftschiffe werden ab Ende der Luftbrücke eingebunden sie sollen das Militär 1947 ablösen. Doch die Werbewirksame Luftbrücke wird in den Medien als Hauptimportweg angegeben. Mit der Zeit finden aber immer weniger Flüge statt da dies mit enormen Kosten verbunden ist. Mitte 1946 sind die Schäden des japanischen Güterschienennetzes weitgehend repariert. Am 13. Juli 1946 landet die letzte amerikanische Transportmaschine bei Tokyo-Haneda. Danach wird die Versorgung Tokyos und später Japans durch reguläre Handelsschiffe und zivile Luftfahrzeuge durchgeführt.

Wiederaufbau der Infrastruktur Japans 1945 - 1950Bearbeiten

Nagasaki afterbomb

Nagasaki nach der Atombombe, nur ein Torii Bogen eines budhistischen Schreins steht noch, Bild 1945

Nach der Besetzung Japans durch US Truppen wird fleißig am Wiederaufbau gearbeitet. Der amerikanische Marshall-Plan war 1946 angelaufen. 1945 sieht die Versorgungslage auf dem medizinischen Sektor schlecht aus. Zehntausende Verwundete von Nagasaki sind in Hiroshima einquartiert. Japans Ärzte sind durch die Nagasaki Katastrophe überfordert. Die ersten US Militärärzte die eintreffen sind jedoch auch bei weitem zu wenig. Mit der Bedrohung durch Verstrahlung wissen die Helfer überhaupt nicht umzugehen. Das zeigt sich beispielsweise durch die Tatsache das US Navy Angehörige bei warmen Wetter in kurzen Hosen und Hemden im verstrahlten Nagasaki auf Besichtigungstour gehen. Helfer im radioaktiven Nagasaki sterben meist nach wenigen Jahren an Krebs. Erst viel später ist man sich der Gefahr durch Radioaktivität bewusst. Neben Amerikanischen Ärzten und Sanitätern kommt auch medizinisches Personals aus der „Freien Welt“ Da die freie Welt nach dem Sieg NS-Deutschlands in Europa 1944 kleiner geworden ist handelt es sich um Kanadier, Australier, Neuseeländer und teilweise Südamerikaner. Eine große Anzahl japanisch stämmiger Amerikaner werden nun als Dolmetscher der US Army gebraucht. Der Beruf der Krankenschwester ist in den USA sehr begehrt, für die Arbeit in Japan gibt es hohe Gehälter. Diese Rotkreuztruppen versuchen unterstützt durch die US Besatzungsmacht der Lage Herr zu werden. Der handlungsunfähige Völkerbund entsendet Grüße und ein paar Ärzte aus der Schweiz. Stalin und die Sowjetunion halten sich fern. Riesige Zeltlager und Militärhospitze entstehen. Da den meisten Opfern nicht mehr zu helfen ist werden sie gleich in den Hospizen von Militärseelsorgern und buddhistischen Mönchen für das Leben nach dem Tod vorbereitet. Aus Italien kommen auch Beileitsbekundungen der von Mussolini eingesetzte Marionettenpapst Pius XIII. sagt im Dezember 1946 das Amerika sich gegen Gott versündigt hat und das Feld lieber den Faschisten und Ihrer edlen Gesinnung überlassen solle.
InternierungPhilippinen

US Internierungslager auf den Philippinen

Diese Humanitäre Krise führt dazu dass auch die Deutschen 1946 Ärzte schicken. Diese von den Nationalstaatisten als „Völkerhilfe“ bezeichnete Aktion wird jedoch in den deutschen Medien aufgeputscht. Reichspräsident Hermann Göring spricht sich öffentlich gegen den Einsatz der amerikanischen Atombombe als Mittel der Barbarei aus. Nebenbei legen die deutschen „Helfer“ eigene Akten für die Forschung an Strahlenschäden an.
JapanHeimWW2

japanische Kriegsgefangene kehren 1946 in die Heimat zurück

Diese Forschung soll beweisen wie schlecht Amerika mit der Situation umgeht. Selbstverständlich wollen die Deutschen selbst wissen wie sich Strahlung auswirkt, denn ab 1946 haben auch sie die Bombe. Auch um das riesige Heer von etwa 2.000.000 japanischen Kriegsgefangenen muss sich nach 1945 gekümmert werden. Es gibt Internierungslager in den USA, Kanada und auch auf den Philippinen. Die US Besatzer wollen diese Kriegsgefangenen so schnell wie möglich wieder in die japanische Heimat zurückbringen. Die Wiedereingliederung der Kriegsgefangenen in den japanischen Arbeitsmarkt erweist sich als schwierig. Denn erst muss die Industrie und das Verkehrsnetz wiederaufgebaut werden. Daher verbringen viele der japanischen Kriegsgefangenen Jahre damit zu warten. Eisenbahn und Flugverkehr mussten im ausgebombten Japan wieder aufgebaut werden. Der Plan unterstützt das japanische Verkehrsministerium bei seiner Arbeit. Riesige Mengen Stahl für das zerstörte japanische Gleisnetz müssen aus Asien und Amerika importiert werden.
LOkNipponPazificJap

In den USA ausgemusterte Dampflokomotive fährt auf Nippon Pazific Strecke 1950

Die USA spendet ausgemusterte Dampflokomotiven um die ebenfalls zerstörten Zugmaschinen zu ersetzen. Um Investoren aus dem Ausland zu gewinnen wird die japanische Staatseisenbahn 1948 privatisiert. Nun wollen amerikanische Konzerne und Privatleute am Aufbau teilnehmen. Die amerikanische Eisenbahngesellschaft Union Pazific Railroad kauft sich in Japan ein. Unter dem Namen Nippon Pazifc Railroad entsteht Japans neue Eisenbahnlinie bis 1950.
Tokyo

halbstarres Frachtluftschiff über Tokyo 1950

Amerikanische Luftschiff Linien entscheiden das sie Japan an Ihr Liniennetz anschließen wollen und bauen 1947 den Ersten Luftschiffbahnhof Japans. Die kommerziellen Luftschifflügen jener Tage sind anfangs nur für die Versorgung gedacht werden aber ab 1951 auch für den Pasagierflug genutzt. Amerika das für seine halbstarren mit Helium betriebenen Luftschiffe bekannt ist will so die Luftfahrt kontrollieren. Bis 1950 haben auch die Industrielen Japans großen Einfluss auf das Verkehrsnetz gewonnen. Aber ein Großteil des Kapitals liegt in amerikanischer Hand. Dieser Luftverkehr ist die logische Weiterführung der amerikanischen USAAF Luftbrücke von 1945 bis 1946. Der Aufbau des Verkehrsnetzwerkes war wichtig, da nun 1950 jeder wieder gut mit Nahrung versorgt war. Um 1950 hat sich die Lage bereits normalisiert, Japan steht immer noch unter Besatzung hat aber bereits eine funktionierende Infrastruktur und Regierung. Die Wirtschaftswunderjahre der 1950er brechen auch in Japan an.

Politischer Wiederaufbau - Japans Schulterschluß mit den USA 1945 - 1955

Die amerikanische Besatzungsmacht bedeutet auch die Demokratisierung des bisher militärstaatlich regierten Japan. US Demokratie erscheint den Japanern anfangs sehr fremd wird aber dann schnell fester Bestandteil des japanischen Selbstverständnisses. In Japan bewegen sich aber auch kommunistische und faschistische Agitatoren. Daher wird die Kommunistische Partei Japans verboten und es gibt eine Faschisten Jagd.
PersonenkultJapan1951

Personenkult Churchill und US Präsidenten um die Loyalität der Japaner zu sichern, Japan 1951

Neben US Präsident Harry S. Truman tritt auch der ehemalige britische Primeminister Winston Churchill für die Demokratisierung auf. Die US Militärbesatzer versuchen den Japanern die Demokratie auf höchst unterschiedliche Art schmackhaft zu machen. Einerseits gibt es Staatsbürgerkunde bei der das Volk mit den Vorzügen der freien Gesellschaft vertraut gemacht wird. Es gibt aber auch sehr grenzwärtige Methoden wie die
Kokkai-gijido

Nationales Parlamentsgebäude in Tokyo

Gründung von Personenkulten welche auf ehemalige US Präsidenten wie Roosevelt, Abraham Lincoln und George Washington aber auch vor allem dem Briten Winston Churchill zugeschnitten sind. Hierbei wird besonders der aus England geflohene Churchill als Ikone und Revolutionär der britischen Demokratiebewegung auf gepusht. Truman ist nicht so begeistert er sieht in den wöchentlichen Studentenkundgebungen totalitäre Züge. Doch auch er erkennt das nur eine starke Demokratie Japan davor bewahren kann kommunistisch oder noch schlimmer faschistisch zu werden. Laut Verfassung vom 5. Mai 1947 ist Japan eine parlamentarische Republik.
TokioProzesseUSJap

Kriegsverbrechertribunal, Tokyo 1948

Da Kaiser Hirohito erst nach der Invasion kapituliert hat musste er abdanken. Seine Generalität hingegen wird noch gebraucht denn das New Dawn Projekt benötigt fähige Offiziere. Kriegsverbrecherprozesse finden nur im kleinen Rahmen statt und auch da nur gegen niedrige Ränge. Insbesondere die Vorfälle während der Besatzung Chinas ab 1937 werden geahndet. Denn die Chinesen fordern Ihr Recht auch die Vereinigte koreanische Republik verlangt ein Aufrollen der Geschehnisse während der Kolonialzeit. In den Jahren dieser Prozesse 1946 bis 1948 tauchen einige japanische Ex-Militärs unter. Sie werden durch den US Geheimdienst angeworben und erhalten neue Identitäten. Die USA ist besonders an den Biowaffen Experimenten der Japaner in China interessiert. Doch die Forschungsarbeiten der japanischen Militärwissenschaftler erweisen sich als Sackgasse. Daher muss das amerikanische Biowaffenprogramm ohne die Hilfe Japans auskommen. Der Aufbau einer militärischen Infrastruktur wird insbesondere in den 1950er Jahren gefördert findet aber 1953 ein Ende. US Präsident Adlai Ewing Stevenson (siehe Stevensons Präsidentschaft) ist der Meinung dass Operation undenkbar den Japanern nicht zuzumuten ist. Jedoch unter der Hand wird New Dawn durch CIA und Militär weiter geführt. Amerika unterstützt den Aufbau der japanischen Selbstverteidigungskräfte (Japans Armee) insbesondere der Wiederaufbau von Marine und Luftwaffe Japans wird Aufmerksamkeit geschenkt. Die USA wollen Japans Flotte als Unterstützung in einem möglichen 3. Weltkrieg gegen NS-Deutschland haben. Mit dem Abzug der US Besatzungstruppen am 1. Januar 1955 endet auch New Dawn. Danach bleibt Japan ein enger Allierter Amerikas und der Commonwealth Alliance. Die USAAF nutzt daher Japan als Basis für Luft und Seeoperationen.

Luftwaffenstützpunkte der USAAF in Japan:Bearbeiten

  • Flughafen Tokio-Haneda (1945-1955)
  • Misawa Army Air Base (1947)
  • Kadena Army Air Base auf Okinawa (1945)
  • Yokota Army Air Force Base (1945)

Zeitleiste:

MiniNationalStaatisten

Leben Josefine Rodler 1889-1921

Ludendorff-Putsch 1924

1931-1941

2. Weltkrieg

Kalter Krieg

FlagUSA

Präsidentschaft Herbert Clark Hoover 1929-1937

Amerikanisch-Japanischer Krieg 1941-1945

Atombombenschock 1945-1956

FlagSowjetun

Stalinismus 1927-1953

Sowjet-US Allianz 1957-1964
MiniFaschistUK
Die Nachkriegszeit in Britannien 1944-1964

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki