FANDOM


Das politische System des isländischen Wikingerreichs ist eine parlamentarische Republik. Das wichtigste Gesetzeswerk stellt die isländische Verfassung dar.

440px-Kingdom of Iceland Coat of Arms.svg - Kopie.png

Die Legislative bildet das Althing und der Wikingerrat, die Exekutive der Präsident und die Regierung und die Sýslamaður. Das Staatsoberhaupt ist der Präsident, er wird von den Sýslumaður im Wikingerrat gewählt. Die eigentlichen Regierungsgeschäfte führt der isländische Premierminister. Die Judikative ist zweistufig ausgebildet. Die untere Ebene bilden die Bezirksgerichte, die obere Ebene das Obergericht Hæstiréttur, der oberste Gerichtshof, das auch als Verfassungsgericht fungiert. Das ÍVR erreicht auf dem Demokratieindex der Zeitschrift The Economist den 3. Platz.

Legislative Bearbeiten

Althing (Alþingi) Bearbeiten
Ottawa-815375 1920.jpg

Aktuelles Parlamentsgebäude in Reykjarfjörður

Das historische Althing bestand seit der Landnahme 930 in Þingvellir als gesetzgebende Versammlung des isländischen Freistaats. Island war zu der Zeit in Godentümer eingeteilt, denen jeweils ein Gode (goði), meist ein Mann vornehmer Abstammung, vorstand. Innerhalb dieser Art von Gemeinden wurden auf eigenen Versammlungen Rechtsstreitigkeiten geklärt. Seit der Gründung des isländischen Wikingerreichs im Jahr 1069 n.Chr. entwickelte sich das System des Althing in seiner Grundstruktur kaum. In der großen Politikreform von 1887 wurde erstmals Wahlen für das Althing beschlossen. Bisher hatten nur Häuptlinge (genannt Sýslamaður) zugang zum Parlament. Ab sofort sollte das Parlarment einen Querschnitt der Bevölkerung darstellen. Seit der Gründung des Alþingi 930 n.Chr. ist das Parlarment 3 mal umgezogen. 1729 zog man von Þingvellir nach Reykjavík und 1994 nach Reykjarfjörður in Markland.

Wikingerrat Bearbeiten
Home-932262 1920.jpg

Der Wikingerrat in Reykjavík

Nachdem die Sýslumaður aus dem Parlarment verbannt wurden, gründete man den Wikingerrat der als zweite Kammer fungieren soll. Er tagt 4 mal im Jahr für 1 Woche und besteht aus den 48 Sýslamaður aus dem ganzen Land. Im Rat werden vorallem innenpolitische Dinge dem Präsidenten vorgetragen der dem Premierminister dann darüber berichtet. Nachdem 1994 das Althing von Reykjavík nach Reykjarfjörður gezogen ist blieb Reykjavík aber immernoch Sitz des Präsidenten und somit auch Hauptstadt. Daher ist des Wikingerrat in Reykjavík.

Die Räte der Sýslumaður Bearbeiten

Die Landsvæði haben nur sehr wenig Macht und wirken nur beratend auf die Regierung ein. Die jeweiligen Sýslamaður ihrer Region treffen sich mehrmals (Meistens 4 mal) pro Jahr um regionale Probleme zu besprechen. Die Sýslamaður wählen zudem für eine Periode von 5 Jahren einen Sprecher, der als eine Art Beauftragter der Regierung arbeitet. Dieser hat dann auch den Vorsitz im Regionalrat in den jeweiligen Räten.

Exekutive Bearbeiten

Präsident Bearbeiten

Der Staatspräsident hat laut Verfassung umfangreiche Vollmachten: Er ernennt und entlässt ohne Parlamentsabstimmung die Regierungsmitglieder, vertritt das ÍVR völkerrechtlich und übt die Gesetzgebung zusammen mit dem Parlament Althing und dem Wikingerrat aus. Der letztgenannte Punkt manifestiert sich in einem beschränkten Vetorecht. Gesetze können zwar auch ohne seine Zustimmung in Kraft treten, sie müssen dann allerdings unmittelbar einem Plebiszit unterworfen werden. Der Präsident wird alle 4 Jahre von den 48 Sýslumaður im Wikingerrat gewählt.

Premierminister Bearbeiten

Der Premierminister (forsætisráðherra) und die Minister (ráðherra) werden vom isländischen Präsidenten ernannt. Dieser hat dabei freie Hand und kann theoretisch auch eine sogenannte außerparlamentarische Regierung ernennen. Es gibt 12 Ministerien die an die alten Wikingerministerien anglelehnt sind.

Sýslamaður Bearbeiten

Die 48 Sýslamaður stellen die regionale Ebene der Regierung dar. Jeder steht wie ein Präsident seinem Sýslur (Bezirk) vor. Diese Position ist der Nachfolger des Wikingerhäuptlings der sein Dorf vertreten hat. Die Sýslamaður kommen 4 mal im Jahr in Reykjavík zusammen um im Wikingerrat mit dem Präsidenten einen Dialog zu halten.

Judikative Bearbeiten

Die Judikative ist zweistufig ausgebildet. Die untere Ebene bilden die Bezirksgerichte, die sich in jeden der 48 Sýslur mehrfach befindenden. Das Obergericht (Hæstiréttur StórÍslands) fungiert auch als Verfassungsgericht.

Politische Parteien Bearbeiten

Zurzeit sind folgende Parteien im Althing vertreten:

Isl. Name Deu. Name Abkürzung Aussrichtung
Björt framtíð Helle Zukunft B Liberal
Framsóknarflokkurinn Fortschrittspartei F Politische Mitte
Samfylkingin Allianz SF Sozialdemokratie
Sjálfstæðisflokkurinn Unabhängigkeitspartei S Liberal-Konservativ
Vinstri hreyfingin - grænt framboð Links-Grüne Bewegung VG Ökosozialistisch

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki